Presseerklärungen

Treffer 11 bis 20 von 24

Katja Kipping

Bundesregierung fördert Ärztemangel

Im Rahmen ihrer Sommertour besuchte die Vorsitzende der LINKEN, Katja Kipping, gemeinsam mit der Brandenburger Gesundheitsministerin Anita Tack (DIE LINKE) das Asklepios-Klinikum Uckermark in Schwedt. Nach Gesprächen mit der Klinikleitung erklärt Katja Kipping:weiterlesen


Katja Kipping

Zehn Jahre Hartz-Pakete - Zeit für einen neuen Gesellschaftsvertrag

Die Vorsitzende der LINKEN, Katja Kipping, bekräftigt zehn Jahre nach der Vorstellung des Berichts der Hartz-Kommission die Kritik ihrer Partei an den Hartz-Gesetzen. Katja Kipping verlangt eine ehrliche Bestandsaufnahme und stellt Eckpunkte eines Reformprogramms "für soziale Sicherheit und gerechte Löhne" vor. Sie erklärt:weiterlesen


Caren Lay

Politik muss Zinsabzocke der Banken beenden

Die stellvertretende Vorsitzende der LINKEN, Caren Lay, erneuert die Forderung ihrer Partei nach gesetzlichen Obergrenzen für Dispozinsen. Die Bundestagsfraktion der LINKEN werde im Herbst eine Initiative ins Parlament einbringen, mit der festgeschrieben werden soll, dass kein Dispozins mehr als fünf Prozentpunkte über dem von der Europäischen Zentweiterlesen


Martin Schirdewan

Weniger ist auch beim Aufbau Ost nicht mehr

"So richtig die von der Bundesregierung angekündigte zielgerichtete Förderung von innovativen Unternehmen in Ostdeutschland im Rahmen des Programms "Zwanzig20 - Partnerschaft für Innovation" ist, so wenig verfügt die Regierung über ein Konzept zum Aufbau Ost.", kommentiert Martin Schirdewan, Mitglied des Parteivorstandes der LINKEN, die Ankündigungweiterlesen


Martin Schirdewan

Röslers Netzplanwirtschaft widerspricht Zielen der Energiewende

"Zentral, unökologisch, undemokratisch und die Konzerne bevorzugend, so stellt sich Philipp Rösler seine Energiewende vor.", erklärt Martin Schirdewan, Mitglied des Parteivorstandes von DIE LINKE, zur fortgesetzten Debatte um den Ausbau der Energienetze und den jüngsten Äußerungen des Wirtschaftsministers und FDP-Vorsitzenden Rösler. Schirdewan weiweiterlesen


Martin Schirdewan

Quo vadis Energiewende?

"Sozial-ökologisch oder marktradikal, das ist hier die Frage. Die heutigen Äußerungen des FDP-Vorsitzenden und Wirtschaftsministers Rösler, dass die Kürzungen bei der Solarförderung nur ein erster Schritt seien, sind ein weiterer Angriff auf die Interessen der kleinen und mittleren Unternehmen der Branche der Erneuerbaren Energien, ihrer Beschäftigweiterlesen


Treffer 11 bis 20 von 24