Presseerklärungen

Treffer 11 bis 20 von 27

Matthias Höhn

Entsetzen, Trauer – Solidarität!

Bei einem Anschlag auf ein linkes Kulturzentrum in Suruc nahe der türkischen Grenze zu Syrien starben bisher 30 Menschen, über 100 sind verletzt. Die Opfer sind junge Menschen, die nur eines wollten: helfen, so der Bundesgeschäftsführer der LINKEN, Matthias Höhn. Er erklärt:weiterlesen


Marika Tändler-Walenta

Wir haben ein gesamtdeutsches Problem: Rassismus

Anlässlich der geplanten Gida-Demonstration am heutigen 20. Juli in Döbeln/Sachsen erklärt das Mitglied im Parteivorstand der Partei DIE LINKE, Marika Tändler-Walenta, als Anmelderin der Gegenveranstaltung für die Initiative "Willkommen in Döbeln":weiterlesen


Bernd Riexinger

EZB erhöht Notkredite - Schuldenschnitt für Griechenland

Die Europäische Zentralbank (EZB) erhöht überraschend die Obergrenze für die Notfallkredite an griechische Banken für eine Woche um 900 Millionen Euro. Zugleich spricht sich EZB-Präsident Mario Draghi für eine Schuldenerleichterung zugunsten Griechenlands aus. Dazu Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE: weiterlesen


Matthias Höhn

Verbales Zündeln ist Brandbeschleuniger

Unbekannte haben in Bayern einen Brandanschlag auf eine künftige Asylbewerberunterkunft verübt. Das verbale Zündeln ermutigt Nazis und Rassisten, so der Bundesgeschäftsführer der LINKEN, Matthias Höhn. Er erklärt:weiterlesen


Katja Kipping

Gezielt exportierte Grausamkeit

Am 16. Juli 1990 konstituierte sich die DDR-Treuhandanstalt. Wolfgang Schäuble war als Chef des Bundeskanzleramtes unter Helmut Kohl maßgeblich am Ausverkauf der DDR beteiligt. Ziel war nicht die Schuldenbegleichung, sondern der totale Umbau des Wirtschaftssystems. Dass der Bundesfinanzminister und Kanzlerin Merkel der griechischen Regierung einen weiterlesen


Katja Kipping und Bernd Riexinger

Zum Tode von Gerhard Zwerenz

Die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE, Katja Kipping und Bernd Riexinger, zum Tode des Schriftstellers und ehemaligen PDS-Bundestagsabgeordneten Gerhard Zwerenz:weiterlesen


Katina Schubert

4.000.000 und 40.000

Die EU-Innenminister streiten heute in Luxemburg weiter darüber, wie sie 40.000 Flüchtlinge in Europa „umverteilen“. Das monatelange unwürdige Gezerre zeigt, dass es im Kern nur um Ablehnung, Abweisung und Abschottung geht, so das Mitglied im Geschäftsführenden Parteivorstand der LINKEN, Katina Schubert. Sie erklärt:weiterlesen


Bernd Riexinger

Austerität oder Grexit. Finanzpolitische Erpressung geht weiter.

Merkel und SPD-Chef Gabriel befinden sich im europapolitischen Blindflug und müssen gestoppt werden. Die europäische Sozialdemokratie ist dabei,einen schweren historischen Fehler zu begehen. Es ist Zeit, über nationale Egoismen hinaus einen historischen Pakt der Vernunft zu schließen. "Nach dem Referendum ist vor dem Referendum - offensichtlich sinweiterlesen


Bernd Riexinger

TTIP stoppen!

Eine Koalition aus Konservativen, Sozialdemokraten und Liberalen hat heute die Position des Europäischen Parlaments (EP) zu dem umstrittenen Freihandelsabkommen der EU mit den USA mit großer Mehrheit verabschiedet. "Nach faulem Kompromiss zu Konzernklagerechten: TTIP stoppen" so der Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Bernd Riexinger. Er erklärt:weiterlesen


Matthias Höhn

Widerstand gegen dumpfe Parolen aus Bayern

Bayerns Finanzminister Markus Söder will Flüchtlingen die monatlichen 140 Euro „Taschengeld“ streichen, weil sie für Flüchtlinge aus Süd-Ost-Europa nur ein zusätzlicher Flucht-Anreiz wären. Das Denken dahinter ist perfide, so der Bundesgeschäftsführer der LINKEN, Matthias Höhn. Er erklärt:weiterlesen


Treffer 11 bis 20 von 27