Aktiv werden gegen den Rechtsruck und soziale Kälte

Einladung zur Aktionskonferenz "Das muss drin sein." am 15. und 16. April 2016 in Berlin

Aktiv werden gegen den Rechtsruck und soziale Kälte

Liebe Genossinnen und Genossen, seit den Wahlen im März gibt es eine lebhafte Debatte über die politischen Konsequenzen, die aus dem Aufstieg der AfD und dem Ergebnis für unsere Partei zu ziehen sind. Es ist ein Alarmsignal, dass die AfD in Sachsen-Anhalt wie Baden-Württemberg stärkste Partei bei den Erwerbslosen und bei den ArbeiterInnen geworden ist. Um den Rassismus zu bekämpfen, sind breite Bündnisse notwendig und Aufklärung. Aber das alleine reicht nicht. Um zu verhindern, dass Flüchtlinge, Erwerbslose, prekär Beschäftigte und die lohnabhängige Mittelschicht gegeneinander ausgespielt werden, müssen wir Solidarität aktiv organisieren und im Alltag in den Betrieben, Stadtteilen und Kommunen Angebote zur gemeinsamen Organisierung für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen machen.

Diese Orientierung ist von Anfang an Kernbestand unserer Strategie als Parteiführung. Mit unserer Kampagne "Das muss drin sein" haben wir gemeinsam als Partei einen Schwerpunkt für die außerparlamentarische Arbeit gesetzt. Seitdem haben viele hundert kleinere Aktionen auf der Straße, vor Jobcentern und Krankenhäusern stattgefunden, viele von euch sind aktiv geworden.

Diesen Weg wollen wir gemeinsam weiter gehen und Zwischenbilanz ziehen - die Gelegenheit dazu ist die Aktionskonferenz unserer Kampagne "Das muss drin sein" am 15. und 16. April in Berlin. Hier wollen wir auswerten, wie die Kampagne bisher gelaufen ist, und die weiteren Schritte diskutieren: wie können wir Erfolge organisieren im Kampf um bezahlbare Mieten, eine sanktionsfreie Mindestsicherung und gute Gesundheitsversorgung für alle? Wir wollen Erfahrungen austauschen, voneinander lernen, uns vernetzen und kreative Aktionen entwickeln.

In den nächsten Jahren entscheidet sich, in welche Richtung sich unsere Gesellschaft entwickelt - es ist Zeit, gemeinsam aktiv zu werden. Wir laden alle Menschen, die etwas gegen den Rechtsruck, für Hoffnung und Solidarität in diesem Land tun wollen, herzlich dazu ein, mit uns gemeinsam zu diskutieren und Pläne zu schmieden!

Für interessante Workshops und ein Kulturprogramm ist gesorgt.

Die Teilnahmeplätze sind begrenzt - wer teilnehmen will, sollte sich schnell anmelden.

Die Teilnahme an der Aktionskonferenz ist kostenlos, die Verpflegung inklusive. Es wird auch eine Kinderbetreuung geben. An den Reisekosten soll es nicht scheitern: sollte es Bedarf an Reisekostenerstattung geben, fragt bitte zuerst bei eurem Kreis- oder Landesverband an, ob dort eine Kostenerstattung möglich ist. In Ausnahmefällen können wir die Reisekosten übernehmen.

Herzliche Grüße

Katja Kipping und Bernd Riexinger