Gedenken an Rosa und Karl

80.000 Menschen haben heute bei strahlendem Sonnenschein, aber frostigen Temperaturen in der Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts gedacht, die vor genau neunzig Jahren, am 15. Januar 1919, ermordet worden waren. Traditionell eröffneten führende Politikerinnen und Politiker der LINKEN, unter ihnen Lothar Bisky, Gregor Gysi und Petra Pau, das stille Gedenken mit einer Kranzniederlegung. Auch Peter Sodann, Kandidat der LINKEN für das Amt des Bundespräsidenten, war gekommen.