Den Nazis keinen Fußbreit!

Mehrere hundert Menschen haben sich am Freitag in Berlin auf dem Rosa-Luxemburg-Platz vor dem Karl-Liebknecht-Haus versammelt, um einen Aufmarsch der neofaschistischen NPD zu verhindern. Gesine Lötzsch, Vorsitzende der LINKEN, forderte in einer kurzen Ansprache ein sofortiges Verbot der NPD. Drei Dutzend Nazis trafen sich schließlich in der Weydingerstraße, Ecke Linienstraße, also an der Rückseite des Karl-Liebknecht-Hauses, unmittelbar neben dem Redaktionsgebäude der "jungen Welt". Von dort gab es gleichfalls lautstarken Protest - und Wasserbomben. Kurz vor 21 Uhr war der Spuk vorbei, der ausnahmslos friedliche Protest hatte Erfolg.