Chronik der LINKEN

Die Chronik der LINKEN ist ein Projekt, bei dem alle Mitglieder und Sympathisantinnen und Sympathisanten der Partei zum Mitmachen eingeladen sind. Ziel ist es, alle wichtigen Ereignisse festzuhalten und zu dokumentieren, die in ihrer Gesamtheit die Geschichte unserer noch jungen Partei ausmachen. Wer also feststellt, dass ein wichtiges Ereignis nicht erfasst ist, kann sich sofort als Chronistin oder Chronist registrieren und den Eintrag sofort selbst vornehmen.
Man kann es auch so sagen: Wir haben Geschichte geschrieben, jetzt schreiben wir sie auf.

Einträge filtern

Chronik

Ein schwieriges, aber auch ein gutes Jahr

Zum Jahreswechsel wenden sich die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE, Gesine Lötzsch und Klaus Ernst, mit einem Brief an die Mitglieder der Partei. 

Links:

Ernst Engelberg (1909-2010) verstorben

Am 18. Dezember 2010 verstarb Professor Dr. Dr. h. c. Ernst Engelberg. Der Sprecherrat der Historischen Kommission beim Parteivorstand der Partei DIE LINKE hat Familie und Angehörige des tiefen Mitgefühls versichert. "Mit Professor Ernst Engelberg verlieren wir einen Wissenschaftler, der Maßstäbe für die Entwicklung einer der marxistischen Denktradition verpflichteten Geschichtswissenschaft gesetzt hat", heißt es in dem Schreiben. Seine Leistungen auf den Feldern der Geschichte der deutschen und französischen Arbeiterbewegung, der deutschen Geschichte des 19. Jahrhunderts sowie der Theorie und Methodologie der Geschichtswissenschaft haben Langzeitwirkungen, die über politisch motivierte Ignoranz hinausreichen. Der Sprecherrat würdigt die Bismarck-Biografie Engelbergs als einen Meilenstein in der historisch-biografischen Literatur.

Hartz IV bleibt Armut per Gesetz

Unmittelbar vor Beginn der Beratungen des Bundesrates über das neue Hartz-IV-Gesetz der Bundesregierung protestieren in Berlin vor dem Sitz der Ländervertretung Mitglieder und Sympathisanten der LINKEN gegen den Versuch von Merkel & Co., mit einer Erhöhung des Regelsatzes um 5 Euro die Vorgaben des Bundesverfassungsgerichtes zu umgehen.

Links:

Stuttgart 21: Großdemo trotz Schlichtung

Etwa 50.000 Menschen, unter ihnen Gesine Lötzsch, Gregor Gysi und zahlreiche weitere Mitglieder der LINKEN, protestieren in Stuttgart erneut gegen das trotz Schlichtung auch weiterhin höchst umstrittene Megaprojekt "Stuttgart 21". Die Bewegung lebt, und nach diesem Sonnabend kann es keinen Zweifel mehr geben, dass die Proteste nach einer kurzen "Weihnachtspause" weitergehen werden.

Links:

Castor nach Lubmin? Nix da!

Mehr als 2.000 Menschen, unter ihnen zahlreiche Mitglieder der LINKEN, protestieren in Greifswald gegen die Pläne der Bundesregierung, "schleichend" in Lubmin ein atomares Endlager einzurichten. Sie fordern einen Ausbau regenerativer Energien und eine Wende in der Energiepolitik.

Links:

Zwischen Utopie und Realität - Barnimer LINKE diekutieren über den Entwurf des Parteiprogramms

Eine Veranstaltung in Biesenthal zieht eine Zwischenbilanz der Debatte über den Entwurf des neuen Parteiprogramms. Behandelt werden „Demokratischer Sozialismus im 21. Jahrhundert“, „Demokratisierung der Gesellschaft“, „Sozial-ökologischer Umbau“ sowie „Frieden, Abrüstung, kollektive Sicherheit und gemeinsame Entwicklung

Winter Work-shop in Storkow

Der Winter Work-shop findet vom 10. bis 12.Dezember 2010 in Storkow statt, "um das vergangene Jahr auszuwerten, uns auszutauschen und zu vernetzen"

LINKE stellen sich den Fragen der Bürger auf dem Bernauer Markt

Unterm Schirm und mit rotem Nikolausstiefel stellen sich die Bernauer LINKEN mit der Bundestagsabgeordneten Dagmar Enkelmann auf dem Bernauer Wochenmarkt den Fragen der Markthändler und Passanten. Unter dem Motto „Schöne Bescherung, Frau Merkel!“ wird die Gesundheits- und Rentenpolitik der schwarz/gelben Bundesregierung unter die Lupe genommen

Musiker, Künstler und Erzähler

Tino Eisbrenner zu Gast bei den "Offenen Worten mit Dagmar Enkelmann" in Bernau

3. Kongress der Partei der Europäischen Linken (EL)

Vom 3. bis 5. Dezember findet in Paris 3. Kongress der Partei der Europäischen Linken (EL) statt. Lothar Bisky gibt, wie lange angekündigt, den Vorsitz der Partei, den er seit 2007 inne hatte, ab und konzentriert sich künftig auf den Vorsitz der GUE/NGL-Fraktion im Europäischen Parlament.