Chronik der LINKEN

Die Chronik der LINKEN ist ein Projekt, bei dem alle Mitglieder und Sympathisantinnen und Sympathisanten der Partei zum Mitmachen eingeladen sind. Ziel ist es, alle wichtigen Ereignisse festzuhalten und zu dokumentieren, die in ihrer Gesamtheit die Geschichte unserer noch jungen Partei ausmachen. Wer also feststellt, dass ein wichtiges Ereignis nicht erfasst ist, kann sich sofort als Chronistin oder Chronist registrieren und den Eintrag sofort selbst vornehmen.
Man kann es auch so sagen: Wir haben Geschichte geschrieben, jetzt schreiben wir sie auf.

Einträge filtern

Chronik

Beate Klarsfeld kandidiert für das Amt der Bundespräsidentin

Auf einer Pressekonferenz im Berliner Karl-Liebknecht-Haus teilen die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE, Gesine Lötzsch und Klaus Ernst, mit dass sich die international bekannte Antifaschistin Beate Klarsfeld am 18. März 2012 als Kandidatin der LINKEN um das Amt der Bundespräsidentin bewerben wird.

Links:

Dagmar Enkelmann und Stefan Berg im Gespräch

„Offene Worte mit Dagmar Enkelmann“ in Bernau mit dem Spiegel-Redakteur Stefan Berg

Neue Forschungen zur Geschichte der Berufsverbote

Die 14. Tagung der Historischen Kommission am 25. Februar 2012 war dem Radikalenerlass in der Bundesrepublik Deutschland vor vierzig Jahren und seinen Folgen gewidmet. Dominik Rigoll (Berlin/Jena) referierte über seine Forschungen zur Vorgeschichte und zum Platz des Erlasses in der Geschichte der Bundesrepublik. Georg Fülberth (Marburg) verdeutlichte an mehreren Beispielen die Praxis der Berufsverbote. Manfred Lauermann (Hannover) ergänzte um Aspekte der zeitgenössischen rechtswissenschaftlichen Debatte. In der Diskussion wurde u. a. auf die weitgehend flächendeckenden Aussonderungspraktiken nach 1990 im Osten Deutschlands verwiesen, die einer wissenschaftlichen Aufarbeitung bedürfen. Thomas Klein (Potsdam) analysierte die Praktiken der Berufsbehinderung und der Verdrängung gegenüber oppositionellen Kräften in der DDR.

Links:

Rechtsradikale Provokation in Perleberg

In der Nacht vom 22. zum 23. Februar werden an 40 Stellen im Stadtgebiet von Perleberg, darunter auch der Eingangsbereich und die Schilder der Geschäftsstelle der LINKEN und des Landtagsabgeordneten Thomas Domres mit rechtsradikalen Parole-Plakaten beklebt. Der Bürgermeister Fred Fischer (DIE LINKE) ruft zu einer Schweigeminute für die Opfer von rechter Gewalt in Perleberg am 23.Februar auf.

Ü70 – Treffen in Prenzlau

Zum zweiten Mal treffen sich die über 70 jährigen Genossinnen und Genossen des Altkreises Prenzlau zum Ü70-Treffen der Prenzlauer LINKEN. Bundestagsabgeordnete der LINKEN Sabine Stüber erläuterte u. a. die Haltung der Bundestagsfraktion zur Kandidatur von Joachim Gauck zum Bundespräsidenten.

Parlamentariertag der LINKEN in Kiel

Am zweitägigen Parlamentariertag der LINKEN in Kiel nehmen über 150 Abgeordnete aus Europaparlament, Bundestag und Landtagen teil. Sie beraten über Aufgaben und Ziele der LINKEN für eine Politik des Friedens, der Demokratie und der sozialen Gerechtigkeit in der Wirtschafts- und Finanzkrise und beschliessen einstimmig die "Kieler Erklärung".

Links:

"Cottbus bekennt Farbe"

1500 Cottbusser demonstrieren am Aktionstag "Cottbus bekennt Farbe" gegen einen Naziaufmarsch. DIE LINKE. Cottbus beteiligt sich u. a. mit einem Infostand

Griechenland: Wer Not sät, wird Wut ernten

In einer Erklärung fordert Pierre Laurent, Vorsitzender der Europäischen Linkspartei, alle europäischen Bürger auf, ihre Solidarität mit dem griechischen Volk zu zeigen. Notwendig sei die Formierung einer Gegenoffensive aller europäischen Völker.

Links:

Gedenken an Fukushima-Opfer

Rund 30 PotsdamerInnen – darunter auch Stadtverordnete und Mitglieder des Ortsverbandes Babelsberg der Partei DIE LINKE – gedenken der Opfer der Natur- und Atomkatastrophe in Fukushima vom März 2011. Uwe Fröhlich, Sprecher des Kreisvorstandes der Grünen, schlägt den Bogen von den Toten der Bomben auf Hiroshima und Nagasaki bis zu den Opfern von Fukushima und fordert den konsequenten Umstieg auf erneuerbare Energien