Chronik der LINKEN

Die Chronik der LINKEN ist ein Projekt, bei dem alle Mitglieder und Sympathisantinnen und Sympathisanten der Partei zum Mitmachen eingeladen sind. Ziel ist es, alle wichtigen Ereignisse festzuhalten und zu dokumentieren, die in ihrer Gesamtheit die Geschichte unserer noch jungen Partei ausmachen. Wer also feststellt, dass ein wichtiges Ereignis nicht erfasst ist, kann sich sofort als Chronistin oder Chronist registrieren und den Eintrag sofort selbst vornehmen.
Man kann es auch so sagen: Wir haben Geschichte geschrieben, jetzt schreiben wir sie auf.

Einträge filtern

Chronik

Zweiter Gewerkschaftspolitischer Ratschlag

Rund 80 Kolleginnen und Kollegen kommen auf Einladung von Bernd Riexinger zum zweiten Gewerkschaftspolitischen Ratschlag in Frankfurt am Main zusammen, um den Ausgang der Bundestagswahl sowie die anstehenden Koalitionsverhandlungen zu diskutieren und gemeinsam über daraus abzuleitende Anforderungen an DIE LINKE und die Gewerkschaften zu sprechen. 

Links:

Solidarität mit Flüchtlingen

Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE im Bundestagbesuchen erneut die hungerstreikenden Flüchtlinge am Brandenburger Tor. Sie bekräftigen ihre bereits in der Vorwoche bei einem ersten Besuch angebotene Hilfsbereitschaft gegenüber den Flüchtlingen.

Sitzung des Bundesausschusses in Kassel

In Kassel kommt der Bundesausschuss zu seiner turnusmäßigen Sitzung zusammen. Im Verlauf der Sitzung nominiert der Bundesausschuss die Vorschläge für den Vorstand der Europäischen Linken und wählt die Delegierten der Partei DIE LINKE für den Kongress der Europäischen Linken vom 13. bis 15. Dezember 2013 in Madrid.

Links:

Bezahlbare Wohnräume erkämpft

Am Morgen des 15. Februars 2011 besetzt DIE LINKE. Kreisverband Frankfurt am Main symbolisch das leer stehende Gebäude in der Sandhofstraße 3-5. Eigentümerin ist die Wohnheim GmbH, eine Tochter der ABG-Holding, deren Mehrheitsgesellschafterin die Stadt Frankfurt ist. "Mit dieser Aktion wollen wir darauf aufmerksam machen, dass ehemals durch Steuern finanzierter Wohnraum unter der AGB-Holding luxussaniert und sozialschwache Mieter vertrieben werden!", erläuterte Annette Ludwig, damalige Sprecherin des Kreisverbandes Frankfurt. Am 04. Oktober 2013 meldet die Frankfurter Rundschau, dass die 54 besetzten Appartements in Niederrad durch die ABG-Holding in Wohnungen für Studierende umgewandelt werden! Eine Wohnung kostet inklusive Strom, Heizung und Internetanschluss 380 Euro und wird rechtzeitig zu Beginn des Wintersemesters fertig gestellt sein.

Links:

Die Chance nutzen

Katja Kipping, Bernd Riexinger und Gregor Gysi wenden sich mit einem Brief an die Partei- und Fraktionsvorsitzenden von SPD und Grünen. Angesichts der Tatsache, dass die Regierungsbildung noch einige Zeit benötigen wird, schlagen sie vor, "das vorhandene Zeitfenster und unsere gemeinsame parlamentarische Mehrheit zu nutzen, um Projekte umzusetzen, die wir den Wählerinnen und Wählern im Wahlkampf fast gleichlautend versprochen haben." Konkret geht es um die Einführung eines flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohns und um die Abschaffung des Betreuungsgeldes.

Links: