Chronik der LINKEN

Die Chronik der LINKEN ist ein Projekt, bei dem alle Mitglieder und Sympathisantinnen und Sympathisanten der Partei zum Mitmachen eingeladen sind. Ziel ist es, alle wichtigen Ereignisse festzuhalten und zu dokumentieren, die in ihrer Gesamtheit die Geschichte unserer noch jungen Partei ausmachen. Wer also feststellt, dass ein wichtiges Ereignis nicht erfasst ist, kann sich sofort als Chronistin oder Chronist registrieren und den Eintrag sofort selbst vornehmen.
Man kann es auch so sagen: Wir haben Geschichte geschrieben, jetzt schreiben wir sie auf.

Einträge filtern

Chronik

Alle nichtmilitärischen Maßnahmen umgehend einleiten - Nein zu einem Bundeswehreinsatz in Syrien und Nordirak

Auf seiner regulären Sitzung in Berlin beschliesst der Parteivorstand eine Erklärung zur Lage im Norden Syriens und des Iraks.

Links:

Die terroristische Söldnerarmee Islamischer Staat, Maßnahmen dagegen und die Haltung der LINKEN

Der Vorsitzende der Bundestagfraktion, Gregor Gysi, legt in Berlin ein Positionspapier zur Lage im Norden Syriens und des Iraks vor.

Links:

Für ein sozialeres Brandenburg

Nach der Veröffentlichung des rot-roten Koalitionsvertrages in Brandenburg begrüßt die Parteivorsitzende Katja Kipping in einer Erklärung die erreichten Verhandlungsergebnisse.

Links:

Sprecherrat: Anmerkungen zur jüngsten Unrechtsstaat-Debatte

Verlautbarungen aus den Koalitionsverhandlungen in Thüringen haben eine erneute kontroverse Diskussion zum Begriff des "Unrechtsstaates" ausgelöst. In einer Stellungnahme verweist das Mitglied der Historischen Kommission Günter Benser auf die Probleme einer solch verkürzten Sicht auf die Geschichte der DDR. Der Sprecherrat sieht darin einen Beitrag zur Versachlichung der Diskussion in der Partei. Ein Aufsatz von Stefan Bollinger, der demnächst in der Mitgliederzeitschrift DISPUT erscheint, ist ebenfalls geeignet, die Geschichtsdebatte in die Bahnen wissenschaftlicher Analyse zu lenken.

Links: