DIE LINKE ist gegründet. Wir bauen sie auf!

Am 16. Juni haben wir aus WASG und Linkspartei DIE LINKE gegründet. Als Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter sind wir in Funktionen und Mandaten für DIE LINKE aktiv, weil wir gemeinsam eine andere, eine sozial gerechte Politik erkämpfen wollen.

In den Betrieben und in der Gewerkschaft ringen wir seit Jahren gegen Verschlechterungen für Beschäftigte und ihre Familien, für Rentnerinnen und Rentner, Erwerbslose, Auszubildende und Studierende. Wir sind gegen Hartz IV, Praxisgebühr, Rente mit 67, die Belastungen durch die Mehrwertsteuererhöhung und ebenso gegen die Steuergeschenke an die Unternehmen durch die Steuerreform auf die Straße gegangen. Trotzdem haben Schwarz-Gelb, Rot-Grün und Schwarz-Rot mit ihrer Politik des Abbaus sozialer Absicherung, der Privatisierungen und der Deregulierung des Arbeitsmarktes gewerkschaftliche Durchsetzungskraft massiv geschwächt.

Eine kämpferische Betriebsarbeit und Tarifpolitik sind und bleiben dringend notwendig. Um die Politik jedoch grundsätzlich zu ändern, müssen wir als Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter die Interessen der Beschäftigten lautstark auch auf politischer Ebene vertreten.

Wir rufen Euch auf:

Wir brauchen eine linke Partei,

die konsequent für eine soziale und friedliche Politik eintritt.

Wir brauchen eine linke Partei,

die aktiv ist auf den Straßen und in den Betrieben.

Wir brauchen eine linke Partei,

die verbunden ist mit den Kämpfen der Gewerkschaften und

von den Erfahrungen aktiver Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter bereichert wird.

Lasst uns gemeinsam DIE LINKE. aufbauen!

Hüseyin Aydin (Gewerkschaftssekretär IG Metall), Dr. Andreas Berning (GdP), Bärbel Beuermann (Personalrätin GEW), Rainer Beuthel (Betriebsrat ver.di), Raimund Bieker (Betriebsrat IG Metall), Karin Binder (ehem. Regionsvorsitzende DGB), Ringo Bischoff (Gewerkschaftssekretär ver.di), Barbara Borchardt (ver.di), Giesela Brandes-Steggewentz (Gewerkschaftssekretärin Osnabrück), Belinda Brechbilder (ver.di), Elke Breitenbach (ver.di), Elwis Capece (Gewerkschaftssekretär NGG) Katrin Christ (Betriebsrätin ver.di), Susanne Danowski (Betriebsrätin TRANSNET), Dieter Domabil (Betriebsrat IG Metall), Stefan Dreher (DGB), Werner Dreibus (Gewerkschaftssekretär IG Metall), Jochen Dürr (MAV-Mitglied ver.di), Jürgen Egerer (ver.di), Peter Erlanson (Betriebsrat ver.di), Klaus Ernst (Gewerkschaftssekretär IG Metall), Frank Firsching (Gewerkschaftssekretär DGB), Margot Gudd (IG BAU), Walter Gruber (IG Metall), Thomas Händel (Gewerkschaftssekretär IG Metall), Hans-Georg Hartwig (Betriebsrat IG Metall), Agnes Hasenjäger (Vertrauensfrau ver.di), Dieter Hooge (ehem. Vorsitzender DGB Hessen), Dr. Guido Hoyer (DGB), Andreas Huhn (Vertrauenskörperleiter IG Metall), Karsten Jagau (ver.di), Gerald Kemski (FBR-Präsidium ver.di), Norbert Kepp (Gewerkschaftssekretär IG Metall), Gisela Kessler (ver.di), Martin Klein (Betriebsratsvorsitzender ver.di), Heidi Kloor (Gewerkschaftssekretärin ver.di), Claus-Dieter König (Gewerkschaftssekretär ver.di), Ralf Krämer (Gewerkschaftssekretär ver.di), Katharina Krieger (Gewerkschaftssekretärin GEW), Peter Kurbjuweit (IG Metall), Ursula Lötzer (ver.di), Petra Mißbach (Betriebsrat IG Metall), Johannes Müllerschön (Betriebsrat IG Metall), Michael Nimz (DGB), Bodo Ramelow (ver.di), Bernd Riexinger (Gewerkschaftssekretär ver.di), Edeltraud Rogée (ver.di), Martina Sacher (Betriebsrätin TRANSNET), Heidi Scharf (Gewerkschaftssekretärin IG Metall), Hermann Schaus (Gewerkschaftssekretär ver.di), Michael Schlecht (Gewerkschaftssekretär ver.di), Fritz Schmalzbauer (ver.di), Berno Schuckart (ver.di), Margarethe Seifert (Betriebsrätin ver.di), Frank Spieth (ehem. Vorsitzender DGB Thüringen) Alexander Ulrich (Gewerkschaftssekretär IG Metall), Peter Vetter (IG Metall), Thomas Waldheim (Gewerkschaftssekretär IG BAU), Harald Weinberg (Betriebsrat ver.di), Harald Werner (ver.di), Sabine Wils (Personalratsvorsitzende ver.di), Edmond E. Worgul (Betriebsrat IG Metall), Ulrike Zerhau (Gewerkschaftssekretärin ver.di), Sabine Zimmermann (Regionsvorsitzende DGB) Wolfgang Zimmermann (ver.di)