DIE LINKE hat etwas zu sagen: Politikerinnen und Politiker äußern sich in Radio-Interviews und kurzen Stellungnahmen zu aktuellen politischen Entwicklungen. Die O-Töne können angehört und heruntergeladen werden.

Zeige Ergebnisse 79 bis 84 von 149

Axel Troost: In welchen Abgrund hat der Minister bei der HRE gesehen?

Beim HRE-Untersuchungsausschuss geht es um die Frage: wann ist eigentlich das gesamte Ausmaß des Desasters bekannt gewesen? Wir vermuten hier eine Salami-Taktik. Der Minister sprach damals davon, er hätte in einen Abgrund gesehen, ohne das konkretisiert zu haben. War Ende September schon klar, dass wir am Schluss bei 100 Milliarden bei der HRE landen würden? Ist das der Abgrund gewesen, in den der Minister gesehen hat? Flash erforderlich! MP3 (3808KB)

Jan Korte: NATO ist als Relikt des Kalten Krieges überflüssig

DIE LINKE ruft zu vielfältigen Aktionen zum sechzigjährigen Bestehen der NATO am 4. April auf. Die Beteiligung am völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der NATO auf Jugoslawien 1999 war ein Dammbruch in der Bundesrepublik. Innenpolitisch genauso verheerend waren die Begründungen für die Beteiligung. Joschka Fischer hat das Geschehen im Kosovo in die Nähe von Auschwitz gerückt – eine der größten Relativierungen von Auschwitz, die es je gegeben hat. 10 Jahre danach ist DIE LINKE die einzige Partei, die sich der fortgesetzten Angriffspolitik der NATO entgegenstellt und auf friedliche Konfliktlösung setzt. Flash erforderlich! MP3 (1165KB)

Oskar Lafontaine: Opelaner haben einen Anspruch auf Erhalt ihrer Werke

Die Bundesregierung hat bisher keinen tragfähigen Ansatz für die Sanierung von Opel gefunden. Sie erkennt nicht, dass man in einer Konkurrenzwirtschaft die Lösung für einen potentiellen Konkurrenten nicht von dessen Konkurrenten erwarten kann. Die Bundesregierung muss selbst ein Konzept zur Rettung von Opel entwickeln. Opel baut Kleinwagen, die die Umwelt schonen. Opel muss auch weiterhin einen Beitrag beim Bau umweltgerechter Fahrzeuge in Deutschland leisten können. Flash erforderlich! MP3 (4461KB)

Klaus Ernst: Rente mit 67 sofort zurücknehmen

Durch die Krise wird sich die Arbeitslosigkeit dramatisch erhöhen. Die Menschen in dieser Situation auch noch länger arbeiten lassen zu wollen, bedeutet abermals höhere Arbeitslosigkeit. DIE LINKE will, dass das Renteneintrittsalter bei maximal 65 Jahre liegt. Einen entsprechenden Antrag der Bundestagsfraktion steht in dieser Woche auf der Tagesordnung des Parlaments. Den jungen Menschen muss eine Chance gegeben werden, trotz der Krise von der Ausbildung in einen Arbeitsplatz wechseln und einen Beruf ausüben zu können. Flash erforderlich! MP3 (907KB)

Angelika Gramkow: Kieler OB-Kandidat Raju Sharma ist bürgernah, kompetent und führungsstark

Angelika Gramkow, Mitglied des Parteivorstandes der LINKEN und Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Schwerin, fände es toll, wenn DIE LINKE in der kommunalen Familie einen weiteren Oberbürgermeister haben würde. Raju Sharma zeichnet sich durch seine Nähe zu den Bürgern und dadurch aus, dass er mit ihnen in ihrem Interesse zusammenarbeitet. Raju Sharma ist kompetent in wichtigsten kommunalpolitischen Fragen, wie der Daseinsvorsorge sowie den Bereichen Bildung und Kindertagesstätten. Er weiß, wie eine Verwaltung geführt werden muss. Flash erforderlich! MP3 (1296KB)

Gabi Zimmer: EU und USA müssen Finanzsektor gemeinsam neu ordnen

Auf ihrem Gipfel am 5. April in Prag müssen die Staats- und Regierungschefs der EU und US-Präsident Obama klar die Ursachen für die Krise benennen. Es genügt nicht, mit Geld die bedrohten Banken und Unternehmen zu retten. Damit kommt man nicht an den notwendigen Umbau der Finanzmärkte heran. Die Kapitalmärkte müssen entschleunigt werden. Das Spekulieren mit Währungen und Rohstoffen muss beendet werden. Mit Blick auf die fatalen Auswirkungen der Krise auf die ärmsten Länder müssen Nothilfefonds gebildet werden. Flash erforderlich! MP3 (2813KB)

Zeige Ergebnisse 79 bis 84 von 149