DIE LINKE hat etwas zu sagen: Politikerinnen und Politiker äußern sich in Radio-Interviews und kurzen Stellungnahmen zu aktuellen politischen Entwicklungen. Die O-Töne können angehört und heruntergeladen werden.

Zeige Ergebnisse 31 bis 36 von 149

Halina Wawzyniak: Der Verkommenheit von CDU und SPD etwas entgegensetzen

DIE LINKE in Schleswig-Holstein ist bereit für den Wahlkampf und wird ihn erfolgreich führen. Insbesondere die CDU nutzt die eigentlich sehr guten Formulierungen in den Landesverfassungen und im Grundgesetz für macht- und wahltaktische Spielchen. Vertrauensfragen sollten tatsächlich Vertrauensfragen sein und nicht nach politischem Willkürverständnis und entsprechend den Umfragen genutzt werden, um Neuwahlen zu produzieren. Flash erforderlich! MP3 (1089KB)

Ulrich Maurer: Union und FDP bereiten langfristig Steuererhöhungen und Sozialabbau vor

Dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung zufolge könnte der Staat mit einer stärkeren Besteuerung von Vermögen Mehreinnahmen von rund 25 Milliarden Euro pro Jahr erzielen. So wie CDU, CSU, SPD, FDP und große Teile der Grünen gestrickt sind, wird es jedoch noch dauern, bis es dazu kommt. Gelingt es nicht, Schwarz-Gelb zu verhindern – und das geht nur mit einer starken LINKEN -, gibt es eine neue gewaltige Runde des Sozialabbaus, der Kürzungen im Renten- und Pensionsbereich und auch sicher den Versuch, Gehaltskürzungen im öffentlichen Dienst durchzusetzen. Flash erforderlich! MP3 (1318KB)

Gregor Gysi: »Wir sind zumindest ein Korrekturfaktor«

Gäbe es DIE LINKE nicht, gäbe es keine einzige Stimme gegen die Kürzung der Rente um zwei Jahre, gäbe es keine einzige Stimme gegen die Bundeswehr in Afghanistan. Es gäbe keine einzige Stimme, die sich wirklich für Steuergerechtigkeit einsetzt. Alle anderen Parteien im Bundestag sind für uns nicht koalitionsfähig. Es gibt bereits vier neo-liberale Fraktionen, man braucht keine fünfte. Flash erforderlich! MP3 (3376KB)

Stefanie Graf: Bildungsstreiks – von Hamburg bis Regensburg, von Berlin bis Aachen

In der Woche vom 15. bis 19. Juni werden bundesweit Bildungsstreiks stattfinden. Wir wehren uns gegen verschulte Studiengänge, in denen nicht mehr gewählt werden kann, was studiert wird. Studiengebühren sollen abgeschafft werden. Mitbestimmungsrechte dürfen nicht weiter eingeschränkt werden – Demokratisierung muss auch an Hochschulen stattfinden. Flash erforderlich! (1201KB)

Thomas Händel: Den Menschen liegen die Probleme im Land näher als das ferne Europa

Wir haben vermutlich diejenigen, die um das tagtägliche Überleben kämpfen, nicht zu den Wahlurnen gebracht. Es wird der LINKEN gelingen, im Bundestagswahlkampf ihre Wirtschafts- und Sozialkompetenz, ihre Kompetenz in Sachen Beschäftigungspolitik wieder auszuspielen. Flash erforderlich! MP3 (2382KB)

Angelika Gramkow: Erfolg bei Kommunalwahlen zeigt Glaubwürdigkeit der LINKEN

Wir haben Prozente dazu gewonnen – sowohl in den Städten als auch in den Landkreisen. DIE LINKE hat pragmatische Lösungen für die Probleme vor Ort. Eine Partei, die vor Ort verankert ist, die sich den Erfolgen städtischer und kommunaler Politik stellt und die klare Botschaften hat, wird gewählt. Zu den klaren Botschaften gehörten: keine weiteren Privatisierungen, Daseinsvorsorge in kommunaler Hand behalten und mit Bildung, Kultur und Kunst eine Attraktivität des Lebens in den Dörfern und Städten zu organisieren. Flash erforderlich! (1952KB)

Zeige Ergebnisse 31 bis 36 von 149