Nachrichten, Interviews und Presseerklärungen

Treffer 111 bis 120 von 416

Norbert Müller

Rechtsanspruch auf Kita-Platz nur mit mehr Bundesmitteln machbar

„Der erneute Anstieg der Betreuungsplätze für unter dreijährige Kinder ist erfreulich, auch wenn die Zunahme mit 6.500 Plätzen geringer ausfällt als im Vorjahr. Damit geht der Trend in die richtige Richtung, nur die Geschwindigkeit lässt weiterhin zu wünschen übrig“, erklärt Norbert Müller.weiterlesen


Dietmar Bartsch

Nahles-Pläne zur Ostrente: Zukünftige Rentner und Rentnerinnen werden ärmer

„Ein einheitliches Rentenrecht ist schon lange überfällig. Kurz vor zwei Landtagswahlen wird ein Gesetzentwurf vorgestellt, der erst in der nächsten Wahlperiode wirksam werden soll. Mit diesem Gesetz werden die künftigen Rentner in Ostdeutschland wegen der immer noch deutlich niedrigeren Ostlöhne bluten“, sagt Dietmar Bartsch.weiterlesen


Mecklenburg-Vorpommern

Höchste Zeit für gleiche Rente – Höherbewertung der Ostlöhne beibehalten

Zu den Plänen von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles, die Ostrenten bis 2020 an das Westniveau anzuheben, erklärte der Vorsitzende der Linksfraktion, Helmut Holter:weiterlesen


Klaus Ernst

Zuwachs der Normalarbeitsverhältnisse - Kein Grund zur Entwarnung

„Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen: Beinahe jede und jeder dritte Kernbeschäftigte arbeitet in Teilzeit, Leiharbeit oder geringfügiger Beschäftigung. Dass vor allem der Bereich der Teilzeitbeschäftigung wächst, zeigt, dass es keinen Grund zur Entwarnung gibt. Im Gegenteil! Der Arbeitsmarkt bleibt tief gespalten", erklärt Klaus Ernst, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Bundestag.weiterlesen


Matthias W. Birkwald

Für ein lebensstandardsicherndes Rentenniveau

„Die IG Metall kennt den Schlüssel für eine lebensstandardsichernde Rente. Um den freien Fall der gesetzlichen Rente zu stoppen, ist es richtig, das Rentenniveau wieder deutlich anzuheben“, sagt der rentenpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE, Matthias W. Birkwald.weiterlesen


Bernd Riexinger

Bundesministerin Nahles will Renten im Osten angleichen

Bundessozialministerin Andrea Nahles will die Ostrente bis 2020 in zwei Schritten auf das westdeutsche Niveau anheben, um bei den Wählern im Osten zu punkten. Die Angleichung der Renten in Ostdeutschland ist längst überfällig. Die Vorschläge von Frau Nahles sind jedoch Augenwischerei und im Kern ein Angriff auf junge Beschäftigte im Osten, kritisiert Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE. weiterlesen


Bernd Riexinger

Offizielle Statistiken rechnen Einkommenskluft klein. LINKE fordert Obergrenze für Managergehälter

Dem ARD-Magazin "Monitor" zufolge, steigen Spitzeneinkommen und damit auch die Differenz zwischen Spitzen- und Geringverdienern stärker als es amtliche Statistiken angeben. Die Einkommen der verschiedenen Gruppen von Spitzenverdienern sind zwischen 1997 und 2014 um 42 Prozent bis 186 Prozent gestiegen. Die Einkommen von Durchschnittsverdienern im selben Zeitraum gerade Mal um 15 Prozent. Das mittlere Einkommen von Geschäftsführern und Vorständen lag im Jahr 2013 beispielsweise bei rund 500.000 Euro brutto. Offiziell verkündet wurde jedoch, dass das oberste Prozent im selben Jahr im Schnitt nur rund 200.000 Euro brutto verdient habe. Dazu erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:weiterlesen


Harald Weinberg

Krankenkassen könnten Beiträge um ein Drittel senken

"Wenn die von uns vorgeschlagene solidarische Gesundheitsversicherung umgesetzt würde, könnten die Krankenkassen ihre Beitragssätze um ein Drittel senken und sämtliche Zuzahlungen abschaffen. Stattdessen müssen Versicherte mit kleinem und mittlerem Einkommen immer wieder verfolgen, wie die Politik von CDU/CSU und SPD für steigende Zusatzbeiträge und weniger Netto sorgt", sagt Harald Weinberg.weiterlesen


Treffer 111 bis 120 von 416