Kampagne vor Ort - eine Chronik

Ein wichtiger Bestandteil der Kampagne "Das muss drin sein." ist die Umsetzung und Anpassung der Themen und Forderungen vor Ort. Deutschland ist bunt und vielfältig. In Berlin beschäftigt die Menschen etwas anderes als im Münsterland. Regionale Aktionen und Ideen können hier eingestellt und verfolgt werden. Gerade gestern war um die Ecke eine tolle Aktion und jemand hat Fotos gemacht? Immer her damit! Auf der Seite "Registrierung" kann man sich als Chronistin oder Chronist anmelden und dann eigene (Kurz-) Berichte einstellen.

Einträge filtern

Chronik

Treffer 11 bis 20 von 57

DIE LINKE. Hessen unterstützt die Streikenden von ver.di

Abschlusskundgebung der Demo

Quelle: Michael Müller

praktische Solidarität

Quelle: Michael Müller

Das muss drin sein

Quelle: Michael Müller

Unterstützung durch den Jugendverband

Quelle: Michael Müller

Mehr als 2.000 Beschäftigte von Kitas und anderen Sozialeinrichtungen aus ganz Hessen zogen heute ans Allerheiligentor 2-4 in Frankfurt. Dort befindet sich nicht nur die Landesgeschäftsstelle, sondern auch das Büro der Kommunalen Arbeitgeber Hessens. Wir bereiteten den Kolleginnen und Kollegen einen solidarischen Empfang und verliehen unserer Unterstützung praktischen Ausdruck.

DIE LINKE. unterstützt Kita-Streik vor dem Rathaus in Hildesheim

Rita Krüger_Streikende S+E-Kolleginnen

Quelle: M. Frank

Rita Krüger verliest DIE LINKE.Niedersachsen Soli-Erklärung

Quelle: M.Frank

ver.di-Chor vorm Hildesheimer Rathaus

Quelle: M.Frank

In Hildesheim protestierten heute ca. 200 Streikende aus den Sozial- und Erziehungsberufen vor dem Rathaus und forderten bessere Arbeitsbedingungen in kommunalen Kitas und eine Aufwertung ihrer Gehälter um mindestens 10 Prozent. Rita Krüger, Mitglied im geschäftsführenden Landesvorstand DIE LINKE. Niedersachsen verlass eine Solidaritätserklärung der niedersächsischen Linkspartei. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch einen ver.di-Chor.

Bezirksverband Berlin- Neukölln

Hannah, Thomas und Lucia sagen: "Das muss drin sein: Schluss mit Generation Praktikum. Gutes Leben für mich und meinen Nachbarn. Keine Profite mit der Miete

Hannah Rübig, Thomas Licher und Lucia Schnell

Quelle: Doris Hammer

Bernd Marx sagt: "Das muss drin sein: Auskömmliche Renten für Alle"

Bernd Marx

Quelle: Doris Hammer

Christian Heydemann sagt: "Das muss drin sein: Sozialismus mit Sonnenschein"

Christian Heydemann

Quelle: Doris Hammer

Erika Mourgues sagt: "Das muss drin sein: Weg mit Hartz IV"

Erika Mourgues

Quelle: Doris Hammer

Georg Weise sagt: "Das muss drin sein: Mehr Wohnungen - Arbeit für die Bauarbeiter"

Georg Weise

Quelle: Doris Hammer

Klaus Arnold sagt: "Das muss drin sein: Solidartät mit dem Kita- Streik"

Klaus Arnold

Quelle: Doris Hammer

Klaus-Dieter Heiser sagt: "Das muss drin sein: Keine Profite mit der Miete"

Klaus-Dieter Heiser

Quelle: Doris Hammer

Lucy Redler sagt: "Das muss drin sein: Solidariät mit dem GdL- Streik. Lohn rauf, Arbeitszeit runter"

Lucy Redler

Quelle: Doris Hammer

Marlis Fuhrman sagt: "Das muss drin sein: Bezahlbare Mieten"

Marlis Fuhrman

Quelle: Doris Hammer

Stephanie Stanicic sagt: "Das muss drin sein: Mehr LehrerInnen, kleinere Klassen und besseres Lernen"

Stephanie Stanicic

Quelle: Doris Hammer

Tim Fürup sagt: "Das muss drin sein: Sozialismus mit Sonnenschein"

Tim Fürup

Quelle: Doris Hammer

Doris Hammer sagt: "Das muss drin sein: Weg mit Hartz IV"

Doris Hammer

Quelle: Doris Hammer

Mitglieder der Neuköllner LINKEN finden "Das muss drin sein"

Das muss drin sein: SOZIALE STADT München

soziale Stadt München, das muss drin sein ! Aufwerten Jetzt !

mitten in München ! auffällig, sympatisch, werbewirksam !

Quelle: florian schlund

Soli-Unterstützung der Streikenden S&E, Aufwerten Jetzt ! Im Demo-Rad: Gummibärchen und Getränke.

Streikbegleitung mit Gummibärchen, Getränken und Soli-Erklärung

Quelle: florian schlund

Unsere Rot-Radl immer im Blickpunkt ! auch auf dem Straßenfest, immer sichtbar !

Rot-Radl als Eye-catcher auf dem Straßenfest.

Quelle: florian schlund

Zum Kampagnenstart hat DIE LINKE. München "Das muss drin sein" in ihre Aktionen integriert, mehrere Rot-Radl wurden aufgehübscht und bei allen Aktionen wie Straßenfesten, Flashmobs, Soli-Teilnahme an Demos und Info-Tischen eingesetzt. Die Aufmerksamkeit der Aktionen wird durch die "Plakathöhe" massiv gesteigert. Unsere Roten-Radl sind einfach DER Hingucker .... Nutzt sie als Info-Tisch, Auslage, oder Geträngetransporter für Streikende. Bauanleitung gerne über mich: florianschlund@t-online Hier einige Bilder:

Gute Pflege braucht mehr Personal

„Die Kolleginnen und Kollegen der Charité haben Tarifgeschichte geschrieben. Erstmals wurde in einer Klinik ein Tarifvertrag unterzeichnet, der Mindestpersonalbesetzungen auf den Stationen vorschreibt. Das ist vor dem Hintergrund von Millionen Überstunden, die sich auf dem Rücken der Pflegkräfte in Krankenhäusern und Pflegeinrichtungen angehäuft haben, eine kleine Revolution“, erklärt Arne Brix, Mitglied des Parteivorstandes der LINKEN, zuständig für Gesundheit und Pflege, zum heutigen Weltpflegetag. „Ich begrüße die heutige bundesweite Aktion von ver.di. Unter dem Titel >Überstundenberg< soll an allen Krankenhäuser und Altenpflegeeinrichtungen auf die angehäuften Überstunden der Beschäftigten hingewiesen werden. (...) DIE LINKE fordert umgehend mehr Personal für die Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser per gesetzlicher Personalbemessung und eine bessere Bezahlung für die Gesundheits- und Sozialberufe."

Links:

Das muss drin sein: Sozial- und Erziehungsdienste aufwerten!

Sascha H. Wagner, Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion  im Kreistag Wesel

Sascha H. Wagner, Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion im Kreistag Wesel

Quelle: privat

Das muss drin sein

Quelle: Die Linke

Anlässlich des überwältigenden Ergebnisses der Urabstimmung von Ver.di erklärt sich DIE LINKE. Fraktion im Kreistag Wesel solidarisch mit den Streikenden in den Sozial- und Erziehungsdiensten. Fraktionsvorsitzender Sascha H. Wagner fordert vor allem die kommunalen Arbeitgeber auf, endlich ein Verhandlungsangebot auf den Tisch zu legen, das die Arbeit der Beschäftigten deutlich aufwertet: „Es ist ein Skandal, welches Schauspiel die Arbeitgeber hier auf dem Rücken der Beschäftigten, der Eltern und nicht zuletzt auf dem Rücken der Kinder vollführen. Trotz der massiven Belastungen der Erzieherinnen und Erzieher, der Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, sind die Arbeitgeber nicht bereit, ein vernünftiges Angebot zur Aufwertung dieser gesellschaftlich so wichtigen Berufe auf den Tisch zu legen. Wir freuen uns über das deutliche Signal der Urabstimmung und stehen auch im Kreis Wesel voll und ganz an der Seite der Streikenden! Auch im Interesse der Kinder muss endlich Schluss sein mit den

Wahlkampf-Brückenaktion mit Transparent "Das muss drin sein"

Reinald Last

Quelle: DIE LINKE. Bremen

Lothar Hoffmann

Quelle: DIE LINKE. Bremen

Brückenverschönerung während des Bürgerschaftswahlkampfs in Bremen

Quelle: Reinald Last

Mitten in der heißen Phase des Bürgerschaftswahlkampfes 2015 wurden die frisch eingetroffenen Kampagnen-Transparente auf einer vielbefahrenen Brücke Bremens auf Sichtbar- und Belastbarkeit getestet. Experiment gelungen, die Aktion kommt an!

Bremen braucht ein Sofortprogramm gegen Mietexplosion und Wohnungsnot!

Die Situation auf dem Wohnungsmarkt wird immer brenzliger. Hunderte von Sozialwohnungen laufen aus und werden im Preis steigen. Große Bestände haben den Besitzer gewechselt, auch hier müssen die Mieter*innen mit Kostensteigerungen rechnen. Im Viertel, in der Neustadt und in Walle steigen die Mieten rapide. Hohe Mietsteigerungen durch Sanierung sind ebenso an der Tagesordnung wie vermehrte Eigenbedarfskündigungen. Neubau und Umbauten konzentrieren sich auf Profitmaximierung durch Luxuswohnen. (...)

Links:

DIE LINKE. Hessen solidarisch mit der GDL

Die Soli-Erklärung mit Kampagnen-Logo.

Quelle: Michael Müller

Kollegin der GDL am Frankfurter Hbf.

Quelle: Michael Müller

Wir sind solidarisch mit der GDL und waren auf der Streikversammlung vor dem Frankfurter Hbf. Dort haben wir auch auf die Kampagne hingewiesen und eine Soli-Erklärung verteilt. Es ist völlig berechtigt, dass die Gewerkschaft mit ihrem Streik versucht, ihre Forderungen nach Lohnerhöhung, Arbeitszeitverkürzung und eine Begrenzung von Überstunden durchzusetzen. Die Verantwortung für den Streik tragen die Bundesregierung und der Bahnvorstand. Mit dem so genannten Tarifeinheitsgesetz setzt die Bundesregierung der GDL die Pistole auf die Brust und will sie so zum Einlenken zwingen.

Torwand-Schießen mit links

1. Mai in Ludwigsburg: Konrad Ott 1. Bevollmächtigter IGM Ludwigsburg, machts mit links. Video: https://youtu.be/2Mn2NeycjWg

Links:

Treffer 11 bis 20 von 57