Kampagne vor Ort - eine Chronik

Ein wichtiger Bestandteil der Kampagne "Das muss drin sein." ist die Umsetzung und Anpassung der Themen und Forderungen vor Ort. Deutschland ist bunt und vielfältig. In Berlin beschäftigt die Menschen etwas anderes als im Münsterland. Regionale Aktionen und Ideen können hier eingestellt und verfolgt werden. Gerade gestern war um die Ecke eine tolle Aktion und jemand hat Fotos gemacht? Immer her damit! Auf der Seite "Registrierung" kann man sich als Chronistin oder Chronist anmelden und dann eigene (Kurz-) Berichte einstellen.

Einträge filtern

Chronik

Treffer 21 bis 30 von 57

1.Mai: Rede von Bernd Riexinger in Salzgitter

Prekäre Arbeit macht auch das Leben unsicher. Familie und Freizeit lassen sich nicht mehr planen und gestalten. Steigende Mieten und Energiepreise verdrängen Menschen aus ihren Lebensmittelpunkten. Mit der Kampagne "Das muss drin sein" stellen wir der neoliberalen Politik und der Diktatur des Kapitals konkrete Forderungen entgegen, die den Menschen wieder ins Zentrum der Demokratie stellen!

Links:

Flensburgs LINKE positioniert sich sichtbar

Stand der Flensburger LINKEN am 1. Mai

Quelle: eigenes Bild (H.U. Soldan, 2015)

Für die Partei DIE LINKE war der 1. Mai in diesem Jahr etwas mehr als sonst. Gemeinsam mit vielen anderen Kreisverbänden sowie der Landes- und Bundespartei gab sie den Startschuss für die Kampagne „Das muss drin sein“, die sowohl die für viele Menschen entwürdigenden Niedriglohn- und Arbeitsverhältnisse als auch die zunehmende Armut in den Mittelpunkt stellt. Darüber hinaus demonstrierte der Flensburger Kreisverband gegen das sog. „Tarifeinheitsgesetz“, das kleinere Gewerkschaften in ihren Grundrechten bedroht, – und auch die verheerenden Verhältnisse für Flüchtlinge sowie die Trauer um Tausende im Mittelmeer Ertrunkener war Thema des Aktionstages. In den sog. „alten Bundesländern“ ist Schleswig-Holstein das Bundesland mit einer der höchsten Niedriglohnquoten. Schon deshalb ist die vom Bundesvorstand der LINKEN am Anfang des Jahres angestoßene Kampagne „Das muss drin sein“ eine notwendige und willkommene Art und Weise mit dem Kernthema „Soziale Gerechtigkeit“ von nun an dauerhaft in

Der 1. Mai in Hessen

1. Mai in Frankfurt am Main

Quelle: DIE LINKE. Frankfurt am Main

1. Mai in Kassel mit dem Landesvorsitzenden Jan Schalauske und unserem MP aus Thüringen, Bodo Ramelow

Quelle: DIE LINKE. Marburg-Biedenkopf

kreativer Infostand in Darmstadt

Quelle: DIE LINKE. Darmstadt

Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der Gewerkschaften und vielen anderen waren wir am 1. Mai für soziale Gerechtigkeit und für ein Leben ohne Zumutungen auf der Straße. In Hessen fanden wieder zahlreiche Veranstaltungen des DGB statt. wir nutzten den Tag, um unsere Forderungen gegen prekäres Arbeiten und Leben auf die Straße zu tragen.

Sahra Wagenknecht in Karlsruhe - "Das muss drin sein!"

Sahra Wagenknecht

Quelle: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.465948150230138.1073741828.111028329055457&type=1 Liebe Grüße

Sahra Wagenknecht

Quelle: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.465948150230138.1073741828.111028329055457&type=1 Liebe Grüße

Redesaal

Quelle: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.465948150230138.1073741828.111028329055457&type=1 Liebe Grüße

Für einen sensationellen Kampagnenstart in Karlsruhe sprachen Sahra Wagenknecht, Karin Binder (MdB aus Karlsruhe) und Sabine Skubsch (Konzernbetriebsratsvorsitzende eines Sozialträgers). »Das muss drin sein!«, begeisterte weit über 700 Gäste und setzte damit klar ein Zeichen für das besondere Interesse der einzelnen Bürger.

Über 700 Gäste beim Kampagnenauftakt in Karlsruhe mit Sahra Wagenknecht

Sahra Wagenknecht auf der Bühne vor über 700 Gästen

Alle Plätze im Tollhaus waren belegt

Quelle: www.karin-binder.de

Weit über 700 Gäste nahmen am baden-württembergischen Kampagnenauftakt in Karlsruhe teil. Lasst uns mit der Kampagne die Hallen und die Plätze füllen. Teil der Veranstaltung in Karlsruhe waren auch Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst, die sich in einem harten Arbeitskampf um die Aufwertung sozialer Berufe befinden. Gute Kitas mit guten Arbeitsbedingungen - das muss drin sein!

Das muss drin sein - Torwand-Schießen mit der LINKEN

Torwandschießen mit "Das muss drin sein"-Aktionstorwand

DMDS-Torwand im Einsatz

Quelle: DIE LINKE KV Karlsruhe

Torwandschießen in Ludwigsburg

Torwandschießen in Ludwigsburg

Quelle: DIE LINKE KV Ludwigsburg

Sehr erfolgreich konnten wir in den letzten Tagen unsere "Das muss drin sein."-Torwand einsetzen. Am Rande der 1. Mai-Veranstaltungen, Events und kommenden Sommerfesten eignet sie sich gut, Besucher/-innen, Kinder und sportliche Gäste in Aktionen einzubinden und groß die Kampagnenforderungen ins Blickfeld zu rücken. Die Druckvorlage für die Torwand kann über der LINKE Landesverband Baden-Württemberg bezogen werden (Bitte ein E-Mail an gregor.mohlberg@die-linke-bw.de Die Torwand ist eine einfache Plane, rundum geöst, und kann aufgehängt oder auf ein Gestell aufgezogen werden. Sie ist einfach transportierbar. Einfach noch ein paar Bälle besorgen, ein paar kleine Preise (z.B. Popcorntütchen mit DMDS-Aufkleber drauf) und es kann losgehen. Kosten für eine solche Plane liegen bei ca. 80-100 Euro. Eine Anschaffung die sich in jedem Fall lohnt!

Kampagnenstart 1. Mai in Trier - mit Oskar Lafontaine

DIE LINKE Trier-Saarburg mit Oskar Lafontaine mit dem Kampagnen-Banner.

DIE LINKE Trier-Saarburg mit Oskar Lafontaine mit dem Kampagnen-Banner.

Quelle: DIE LINKE Trier-Saarburg

Linksjugend ['solid] Region Trier mit Oskar Lafontaine.

Linksjugend ['solid] Region Trier mit Oskar Lafontaine.

Quelle: DIE LINKE Trier-Saarburg

Bundestagsabgeordnete Katrin Werner mit den trierer Stadträten Paul Hilger und Susanne Kohrs

Bundestagsabgeordnete Katrin Werner mit den trierer Stadträten Paul Hilger und Susanne Kohrs.

Quelle: DIE LINKE Trier-Saarburg

MandatsträgerInnen aus Trier-Saarburg, Bernkastel-Wittlich und Bitburg-Prüm.

MandatsträgerInnen aus Trier-Saarburg, Bernkastel-Wittlich und Bitburg-Prüm.

Quelle: DIE LINKE Trier-Saarburg

Oskar Lafontaine redet bei der DBG-Kundgebung.

Oskar Lafontaine redet bei der DBG-Kundgebung .

Quelle: DIE LINKE Trier-Saarburg

Kreistagsabgeordnete Dr. Kathrin Meß.

Kreistagsabgeordnete Dr. Kathrin Meß.

Quelle: DIE LINKE Trier-Saarburg

DIE LINKE in der Porta Nigra.

DIE LINKE in der Porta Nigra.

Quelle: DIE LINKE Trier-Saarburg

Oskar Lafontaine: Das muss drin sein.

Oskar Lafontaine: Das muss drin sein.

Quelle: DIE LINKE Trier-Saarburg

DIE LINKE Trier-Saarburg hat gemeinsam mit den Kreisverbänden Bitburg-Prüm und Bernkastel-Wittlich die Kampagne "Das muss drin sein" in Trier gestartet. Bei einem gut besuchten Infostand gleich beim Weltkulturerbe Porta Nigra informierten die Genossinnen und Genossen Passantinnen und Passanten mit Flyern, "Klar"s und guten Argumenten für ein sozialeres Rheinland-Pfalz. Zugegen war auch Oskar Lafontaine, Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion im saarländischen Landtag, der zuvor bei der Kundgebung des DGBs die Rückverteilung von oben nach unten forderte.

Links:

Kampagnenstart "Das muss drin sein." des Kreisverbands Ludwigsburg

Mai-Demo 2015, Kreisverband Ludwigsburg/Württemberg

Quelle: Walter Kubach

Auf der Mai-Demo 2015 war der Kreisverband der LINKEN. Ludwigsburg gut sichtbar mit dem neuen Kampagnentransparent vertreten.

Kampagnenauftakt in Thüringen

Kampagnenauftakt zum 1.Mai in Erfurt

Quelle: Annette Rudolph

Kampagnenauftakt zum 1.Mai in Erfurt

Quelle: Annette Rudolph

Kampagnenauftakt zum 1.Mai in Erfurt

Quelle: Annette Rudolph

Kampagnenauftakt zum 1.Mai in Erfurt

Quelle: Annette Rudolph

Den Auftakt der Kampagne "Das muss drin sein." feierten Genossinnen und Genossen bei der Maidemonstration des Thüringer DGBs und auf dem anschließenden gemeinsamen Fest von DGB, DIE LINKE Thüringen und Erfurt, SPD Erfurt und Grüne Erfurt. Gut gelaunt machten sie sich im Kampagnenblock auf den Weg und erhoben die Kampagnen-Forderungen "Befristung und Leiharbeit stoppen!", "Existenzsichernde Mindestsicherung ohne Sanktionen statt Hartz IV!", "Arbeit umverteilen statt Dauerstress und Existenzangst!", "Wohnung und Energie bezahlbar machen!" und "Mehr Personal für Bildung, Pflege und Gesundheit!".

Kampagnenstart "Das muss drin sein." in Sachsen-Anhalt

Abgeordnete der LINKEN halten das Kampagnenplakat

Kampagnenstart in Halle (Saale): mit Petra Sitte (MdB), Swen Knöchel (MdL) und Hendrik Lange (MdL).

Quelle: DIE LINKE. Sachsen-Anhalt

Abgeordnete der LINKEN halten das Kampagnenplakat

Bierer Berg: Sabine Dirlich (MdL), Wulf Gallert (Spitzenkandidat zur Landtagswahl) und Torsten Hans

Quelle: DIE LINKE. Sachsen-Anhalt

Halberstadt: Mit dem Halberstädter Oberbürgermeister Andreas Henke und André Lüderitz (MdL)

Quelle: DIE LINKE. Sachsen-Anhalt

Am 1. Mai startete DIE LINKE. Sachsen-Anhalt die bundesweite Kampagne »Das muss drin sein. Gegen prekäre Lebens- und Arbeitsbedingungen.« mit Infoständen und Maifesten im ganzen Land. Die Landesvorsitzende Birke Bull dazu: »Unsichere Beschäftigung hat bundesweit zugenommen, in Sachsen-Anhalt sind besonders Teilzeitarbeitsverhältnisse seit 2011 sprunghaft angestiegen. Das betrifft oft Frauen, die ihren Lebensunterhalt aufgrund geringer Entlohnung nicht eigenständig sichern können. Einkommensarmut wird im Alter zur Rentenarmut. Der Mindestlohn kann nur ein erster Schritt ein. Wir brauchen eine bewusste Aufteilung von Arbeitszeit, existenzsichernde Löhne und eine gerechte Steuerpolitik.«

Treffer 21 bis 30 von 57