Langfristige Ziele und Themen beraten

Statement von Lothar Bisky auf der Pressekonferenz nach der gemeinsamen Sitzung von Geschäftsführendem Parteivorstand und Fraktionsvorstand im Berliner Karl-Liebknecht-Haus: "Meine Damen und Herren, der Geschäftsführende Parteivorstand und der Fraktionsvorstand, haben heute gemeinsam getagt, um unsere langfristigen Zielstellungen und Themen zu beraten. Es gab eine breite Diskussion, viele Vorschläge, die dann noch präzisiert werden. Wir haben verabredet, in Kürze noch einmal zusammenzukommen, wahrscheinlich im Februar, um das gemeinsame strategische Vorgehen abzustimmen. ..." Flash erforderlich! MP3 (5192KB)

Diese Bundesregierung hat einen Fehlstart hingelegt

Statement von Gregor Gysi auf der Pressekonferenz nach der gemeinsamen Sitzung von Geschäftsführendem Parteivorstand und Fraktionsvorstand im Berliner Karl-Liebknecht-Haus: "Ich habe an den beiden letzten Wochenenden einmal an einem Parteitag in Nordrhein-Westfalen, einmal an einem Parteitag in Thüringen teilgenommen und kann nur bestätigen, dass die Solidarität mit Oskar Lafontaine und die Wünsche für seine baldige Genesung völlig einmütig zum Ausdruck gebracht worden sind. ..." Flash erforderlich! MP3 (5933KB)

Kommunalpolitik ist das Prunkstück der Politik der LINKEN

Auf der Pressekonferenz im Berliner Karl-Liebknecht-Haus informierte Bundesgeschäftsführer Dietmar Bartsch u.a. über die Bürgermeisterkonferenz der LINKEN, den Landesparteitag in NRW und kommentierte einen FOCUS-Bericht: "Einen schönen guten Tag, meine Damen und Herren, ich möchte zu sechs Punkten etwas sagen. Als erstes eine Bemerkung zu Oskar Lafontaine: Wir freuen uns, dass er die Operation gut überstanden hat und dass es ihm den Umständen entsprechend gut geht. Natürlich wünschen wir alle ihm eine gute Genesung, und wir hoffen darauf, dass er im Januar die Arbeit wieder aufnehmen wird. Hier im Karl-Liebknecht-Haus, aber auch in der Bundestagsfraktion, erreichen uns sehr viele Genesungswünsche ..." Flash erforderlich! MP3 (5709KB)

Die Linken haben in der LINKEN ihren Platz

Auf der heutigen Pressekonferenz im Berliner Karl-Liebknecht-Haus äußerte sich Bundesgeschäftsführer Dietmar Bartsch zum Dresdner SPD-Parteitag, zur Vorstandssitzung der LINKEN am Wochenende und zur Mitgliederentwicklung in der Partei: "Einen schönen guten Tag, meine Damen und Herren, ich möchte zuerst etwas zum SPD-Parteitag am Wochenende sagen. Ich will damit beginnen, dass ich einigermaßen erstaunt über die umfangreichen Wertungen, über ein "Rücken nach links" und ähnliches bin. Ich will zunächst nur feststellen, dass aus meiner Sicht die Sozialdemokratie ein akutes Glaubwürdigkeitsproblem hat. Ich möchte das an einem Beispiel deutlich machen: ..." Flash erforderlich! MP3 (7769KB)

Jetzt besteht die Chance auf Veränderung

Lothar Bisky auf der Pressekonferenz im Berliner Karl-Liebknecht-Haus nach der Sitzung des Geschäftsführenden Parteivorstandes: "Vielleicht darf ich mit einer einleitenden Bemerkung an übermorgen erinnern: Das ist der 4. November – das war die größte freiwillige Demonstration in der DDR-Geschichte, die im Grunde die Presse- und die Versammlungsfreiheit, die als Verfassungsrechte garantiert waren, eingeklagt hat und etwa 500.000 Teilnehmer hatte, die ja für den Verlauf der Wende außerordentlich wichtig war. Ich erinnere mich gern an diese amüsanten, kreativen Plakate. So viel Heiterkeit habe ich selten gesehen. ..." Flash erforderlich! MP3 (6101KB)

DIE LINKE wird sich überall gegen den Abbau von Bildung und Sozialem stellen

Ulrich Maurer auf der Pressekonferenz im Berliner Karl-Liebknecht-Haus nach der Sitzung des Geschäftsführenden Parteivorstandes: "Ich möchte zunächst damit beginnen, dass sich uns jeden Tag neu erschließt, auf was sich eigentlich die schwarz-gelbe Regierung geeinigt hat in ihrer Koalition. Wir können erkennen, dass sie sich offensichtlich darauf geeinigt hat, möglichst wenig von geplanten Schandtaten zu Lasten der Bevölkerung vor der Nordrhein-Westfalen-Wahl öffentlich werden zu lassen. Wir gehen in unserer strategischen Planung deshalb davon aus, dass die eigentlichen, die Mehrzahl der Bevölkerung treffenden Sozialabbaumaßnahmen erst nach der NRW-Wahl von dieser Regierung verkündet werden. ..." Flash erforderlich! MP3 (10456KB)