Aktuelles aus den Kommunen

Kassel

Geld ist genug da! Die Kasseler Linke unterstützt kommunal Beschäftigte in der aktuellen Lohnrunde

Die Fraktion der Kasseler Linke in Kassel unterstützt die Beschäftigten und ihre Gewerkschaften in den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst. Mitarbeiter der Kasseler Verkehrsbetriebe, Erzieherinnen und Erzieher, Beschäftigte im Klinikum: Sie alle fordern zu Recht einen höheren Lohn. Es geht auch um die Wertschätzung ihrer Arbeit . Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst leisten wichtige Dienste für die Allgemeinheit. Durch eine Lohnerhöhung von 100 Euro im Monat plus 3,5 Prozent würden vor allem die unteren Lohngruppen besser gestellt.weiterlesen


Aurich

Linksfraktion im Kreistag Aurich stimmt Haushalt zu

Die Linksfraktion im Landkreis Aurich hat während der gestrigen Kreistagssitzung dem Haushalt für 2014 zugestimmt. Die Kreistagsabgeordnete Blanka Seelgen (Aurich) begründete dies „mit einem gesunden Mix zwischen sozialer Verantwortung und Schuldenabbau.“ Dazu gehören für sie vor allem die Übernahme der Krankenhausdefizite und der Strukturfonds für überschuldete Kommunen. Für Seelgen sind dies Schritte in die richtige Richtung, „weil dies ein Bruch mit der neoliberalen Doktrin des Schuldenabbaus um jeden Preis und dem Zwang zur Marktfähigkeit von Einrichtungen zur Daseinsvorsorge bedeutet.“weiterlesen


Köln

DIE LINKE im Kölner Rat und im Bundestag unterstützen die Tarifforderung im Öffentlichen Dienst nach einem Sockelbetrag von 100 Euro plus 3,5 %

Matthias W. Birkwald, Bundestagsabgeordneter der LINKEN aus Köln erklärt:„Erzieherinnen und Erzieher, Müllfahrerinnen und Müllfahrer und die vielen anderen Menschen, die in den kommunalen Einrichtungen und Unternehmen arbeiten, brauchen einen höheren Lohn. Es geht auch um die Wertschätzung ihrer Arbeit. Mit einem Sockelbetrag werden vor allem die unteren Lohngruppen deutlich besser gestellt und vor dem Abrutschen in den Niedriglohnsektor geschützt.“ „Allein in Köln leisten über 20.000 Beschäftigte der Stadt und ihrer Unternehmen einen wichtigen Dienst für die Allgemeinheit“,stellt Gisela Stahlhofen, Fraktionssprecherin der LINKEN im Rat der Stadt Köln fest.„Der öffentliche Dienst ist chronisch unterfinanziert. Im Interesse der Beschäftigten und des Allgemeinwohls brauchen wir einen Kurswechsel. Weil zu guten Arbeitsbedingungen auch eine sichere Perspektive für die Beschäftigten gehört, fordert DIE LINKE Köln, dass die Stadt bei Neueinstellungen zukünftig unbefristet einstellt und auf...weiterlesen