Der "Brexit" und die Folgen

Am 23. Juni 2016 fand in Großbritannien ein Referendum über den Verbleib des Landes in der Europäischen Union statt. Wahlberechtigt waren etwa 46,5 Millionen Bürgerinnen und Bürger des Vereinigten Königreichs. Die Wahlbeteiligung betrug 72,2 Prozent. Für einen Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union stimmten 51,9 Prozent der Wählerinnen und Wähler, für einen Verbleib stimmten 48,1 Prozent. Das Ergebnis des Referendums ist nicht bindend, ein EU-Austritt des Vereinigten Königreichs wird aber erwartet. Die Entscheidung über den Austritt kann nur das britische Parlament treffen. 

Nachrichten, Interviews und Presseerklärungen

Treffer 11 bis 20 von 29

Bernd Riexinger

CDU-Lösungen für EU-Krise: Kürzen, Strafen, Aufrüsten!

Finanzminister Wolfgang Schäuble fordert gemeinsame Rüstungsprojekte und mehr Waffenexporte als Lösung für die EU-Krise, EU-Kommissar Günther Oettinger verlangt endlich Sanktionen gegen Portugal und Spanien. Dazu erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:weiterlesen


Die Zeit

Die EU zerstört die europäische Idee

Der Brexit war kein Votum gegen Europa, sondern gegen den Brüsseler Club, der sich der Demokratie entzieht. Neun Bausteine für ein neues Europa. Ein Gastbeitrag von Fabio De Masi und Sahra Wagenknechtweiterlesen


Jan Korte

Europa ist mehr als Kommerz

"Ausgerechnet Armin Laschet, der vor kurzem noch die sozialen Prinzipien der EU in Frage gestellt hat, wirft Kritikern des EU-Alleingangs bei CETA Rechtspopulismus vor. Also praktisch allen, die nicht seiner Meinung sind, inklusive seiner Kanzlerin. So wichtig Laschet und seinen Wirtschaftsfreunden weiterlesen


Bernd Riexinger

Investitionsoffensive für die Menschen in Europa, nicht für die Konzerne

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat eine EU-Investitionsoffensive, unter anderem für transeuropäische Energie- und Verkehrsnetze, ein europäisches Gigabyte-Netz, die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit und Förderung von Firmengründungen, angekündigt. Dazu erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzeweiterlesen


Dietmar Bartsch

Bundesregierung begreift Dimension des Brexit nicht

Rede von Dietmar Bartsch, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE, in der 181. Sitzung des Bundestages anlässlich der Abgabe einer Regierungserklärung durch die Bundeskanzlerin zum Ausgang des Referendums über den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der EUweiterlesen


Andrej Hunko

Brexit-Referendum: Nicht weinen, nicht lachen, verstehen!

Rede von Andrej Hunko, Mitglied der Fraktion DIE LINKE, in der 181. Sitzung des Bundestages anlässlich der Abgabe einer Regierungserklärung durch die Bundeskanzlerin zum Ausgang des Referendums über den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der EUweiterlesen


Die Welt

Die europäischen Kassen sind groß genug

Nach dem Brexit-Votum fordert die Fraktionschefin der LINKEN, Sahra Wagenknecht, massive Investitionen der EZB. Und um den Zerfall der EU zu verhindern, soll es Volksabstimmungen über Europa geben.weiterlesen


Treffer 11 bis 20 von 29