Klaus Ernst

Vorweihnachtliche Heuchelei

Zu Ankündigungen von SPD-Chef Beck, sich für europaweite Standards zur Leiharbeit stark zu machen, erklärt der stellvertretende Parteivorsitzende Klaus Ernst:

Kurt Becks Gedächtnis ist offenbar nicht das Beste. Es ist gerade erst eine Woche her, dass sein Genosse und Arbeitsminister Scholz in Brüssel eine europäische Einigung zur Leiharbeit verhindert hat.

Europaweit geltende Höchstarbeitszeiten und Mindeststandards für Leiharbeiter scheitern derzeit vor allem an der deutschen Sozialdemokratie. An Lippenbekenntnissen zur sozialen Gerechtigkeit mangelt es der Beck-SPD nicht. Auf Taten warten die Menschen aber bisher vergeblich.

Unsere Forderung lautet klar und deutlich: gleiches Geld für gleiche Arbeit! An der Durchsetzung dieses Prinzips muss sich Beck messen lassen, wenn er nicht als Dampfplauderer in die Geschichtsbücher eingehen will.