Rosemarie Hein

Gegliedertes Schulsystem wirft seine Schatten voraus

Zu den Ergebnissen der IGLU-Studie 2006 erklärt das Mitglied des Parteivorstandes Rosemarie Hein:

Obwohl die IGLU-Studie den Lehrkräften in der Grundschule eine solide Arbeit bescheinigt, muss festgestellt werden, dass Grundschülerinnen und Grundschüler aus sozial schlechter gestellten Familien selbst bei gleichen Leistungen wesentlich schlechtere Aussichten haben, eine Empfehlung für das Gymnasium zu erhalten.

Offensichtlich wirft hier das gegliederte Schulsystem seine Schatten voraus. Zwar haben Lehrerinnen und Lehrer an der Grundschule ihre Hausaufgaben gemacht, aber die Praxis der Zuweisung zu weiterführenden Bildungsgängen belegt, dass es weniger denn je um ein leistungsgerechtes Schulsystem geht, dass der Grundschule folgt. Gleiche Bildungschancen werden durch diese Empfehlungspraxis völlig ohne Not verbaut. So wird der Standpunkt der LINKEN wenige Tage nach ihrer ersten Bildungspolitischen Konferenz in Hamburg bestätigt, dass es endlich an der Zeit ist, sich vom gegliederten Schulsystem zu verabschieden und der Gemeinschaftsschule von Klasse eins bis vier eine Gemeinschaftsschule bis zur 10. Klasse folgen zu lassen. Das dürfte am Ende auch der erfolgreichen Arbeit an den Grundschulen besser gerecht werden.