Stefanie Graf

3 Milliarden für Elite-Unis, Billigstudium für alle anderen?

Die Hochschulrektorenkonferenz fordert drei Milliarden für eine neue Exzellenzinitiative der Hochschulen. Dazu erklärt Stefanie Graf, Mitglied des Parteivorstandes und des Bundesvorstandes Linke.SDS:

Das Ergebnis des Elitewettbewerbs ist ein Zweiklassensystem: überfüllte Hörsäle und unerträgliche Studienbedingungen einerseits und Spitzenforschung für die deutschen Unternehmen an wenigen Elite-Unis andererseits. Während neun Elite-Unis 1,9 Milliarden bekommen, verteilen sich die restlichen 565 Millionen des Hochschulpakts auf 249 Hochschulen.

Wenn der Elitewettbewerb fortgesetzt wird, bekommen wir amerikanische Zustände an den Hochschulen. Teure Elite-Unis für die Besserverdienenden und ein Billigstudium für die Masse der Studierenden. Wir brauchen dagegen hessische Verhältnisse, wo sich Studierende erfolgreich wehren gegen den Ausverkauf der Bildung. DIE LINKE fordert: Bildung für alle und keine Elitebildung für wenige.