Cornelia Ernst u.a.

Gregor Gysi hat unsere volle Unterstützung

Zu den neuerlichen Anschuldigungen gegenüber Gregor Gysi erklären die Landesvorsitzenden der Partei DIE LINKE Cornelia Ernst (Sachsen), Matthias Höhn (Sachsen-Anhalt), Klaus Lederer (Berlin), Thomas Nord (Brandenburg), Knut Korschewsky (Thüringen) und Peter Ritter (Mecklenburg-Vorpommern):

Gregor Gysi hat unsere volle Unterstützung. Für uns gibt es nicht den geringsten Anlass, an der Integrität und Aufrichtigkeit Gregor Gysis zu zweifeln. Die gegen ihn vorgebrachten Angriffe weisen wir entschieden zurück.

Immer wieder ist in den letzten 18 Jahren versucht worden, Gregor Gysi als Inoffiziellen Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR zu denunzieren. Immer wieder ist dafür kein stichhaltiger Beweis vorgelegt worden. Im Gegenteil, auch in der aktuellen Diskussion werden Fakten bewusst unter den Tisch gekehrt.

Wer Dokumente ignoriert, aus denen klar hervorgeht, dass die Stasi Gregor Gysi als IM für "nicht geeignet" hielt, handelt nicht objektiv, sondern versucht, mit haltlosen Anschuldigungen die weit über DIE LINKE hinaus hoch angesehene Persönlichkeit Gregor Gysi zu beschädigen. Die politische Konkurrenz scheut offenbar die inhaltliche Auseinandersetzung mit der LINKEN.

Der Versuch, über eine Kampagne gegen Gregor Gysi die Partei DIE LINKE zu schwächen, wird scheitern.


Der Erklärung haben sich inzwischen weitere Landesvorsitzende angeschlossen:

Eva Bulling-Schröter (Landessprecherin Bayern) und Harald Weinberg (Landessprecher Bayern)

Bernhard Strasdeit, Franz Groll und Elke Lison (geschäftsf. Landesvorstand Baden-Württemberg)

Alexander Ulrich (Landesvorsitzender Rheinland-Pfalz)

Zaman Masudi, Karin Haas (LandessprecherInnen Hamburg)

Stand: 30. Mai 2008