Niedersachsen

Neue Verantwortung für das Land Niedersachsen

DIE LINKE im Landtag hat die Integration von Porsche in den Volkswagen-Konzern als grundsätzlich richtig bezeichnet. Der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion, Hans-Henning Adler, sagte:

"Der Versuch der Porsche-Familie, eine feindliche Übernahme von VW mit Krediten zu finanzieren, dürfte damit gescheitert sein." Das Land Niedersachsen müsse nun als Miteigentümer des vergrößerten Unternehmens eine besondere Verantwortung beim Erhalt von Arbeitsplätzen wahrnehmen – besonders wenn der Sondereffekt der Abwrackprämie nach der Bundestagswahl nicht mehr wirke.

Gesteigerte Aufmerksamkeit soll Volkswagen nach Ansicht der Linksfraktion auch auf die Entwicklung umweltfreundlicher Technologien lenken: Zur zukunftsfähigen Entwicklung der Mobilität. Auch hier sei das Land mit seiner Vertretung durch die Landesregierung in der Pflicht. "Der Landesanteil an VW verschafft die Möglichkeit, auf langfristig sinnvolle Unternehmensentscheidungen hinzuwirken. An der Wahrnehmung dieser Aufgabe werden wir auch zukünftig die Arbeit des Ministerpräsidenten Wulff im Aufsichtsrat messen", sagte Adler.