Saarland

G8-Gutachten ist schallende Ohrfeige für Landesregierung

"Das nun vorliegende Gutachten zu den G8-Lehrplänen bescheinigt der Landesregierung schwarz auf weiß ihr klägliches Scheitern auf gesamter Linie", sagt heute die bildungspolitische Sprecherin der Saar-Linken, Barbara Spaniol.

Jetzt sei verständlich, warum die Landesregierung diese Studie geheim halten wollte. Vor allem in den Hauptfächern wurden die Schülerinnen und Schüler mit Lehrstoff überfrachtet, der kaum zu schaffen gewesen sei. "Das ist ein Grund des Erfolges der privaten Nachhilfeinstitute, die im Saarland wie Pilze aus dem Boden geschossen sind.  Nur Schüler betuchter Eltern konnten sich das leisten, was sozial ungerecht ist."

Das Experiment G8 sei aus ideologischen Gründen eindeutig  auf dem Rücken der Schüler ausgetragen worden. Die Bildungspolitikerin kündigt an: "Im Falle einer Regierungsbeteiligung hat für uns die Abschaffung des Turboabiturs in der jetzigen Form oberste Priorität zugunsten der Wahl zwischen Abitur nach acht oder neun Jahren in echten Ganztagsschule mit sinnvollem pädagogischen Konzept."