Dietmar Bartsch

Eine Bahn für die Menschen

Zum Rücktrittsangebot von Bahn-Chef Mehdorn erklärt der Bundesgeschäftsführer Dietmar Bartsch:

Der Rücktritt ist überfällig, zumal zum gegenwärtigen Zeitpunkt das ganze Ausmaß der Bespitzelung noch nicht bekannt ist. Der Aufklärungsbeitrag von Bahn-Chef Mehdorn ist seit Wochen dadurch gekennzeichnet, nur das zuzugeben, was nicht mehr zu leugnen ist. Wirklicher Aufklärungswillen und Verantwortungsbewusstsein sehen anders aus.

Die Bundesregierung hat viel zu lange dem Treiben Mehdorns tatenlos zugeschaut. Jetzt ist es an der Zeit, mit der Neubesetzung des Postens sicher zu stellen, dass der Börsengang der Bahn gestoppt wird. Die Bundesregierung ist aufgefordert, hier die Notbremse zu ziehen und die Weichen neu zu stellen.

DIE LINKE hat sich von Anfang an gegen eine Privatisierung der Bahn ausgesprochen. Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat einmal mehr die Risiken des Börsengangs verdeutlicht. Nur in öffentlicher Hand kann die Bahn ihrem Auftrag nachkommen und eine flächendeckende, preisgünstige und umweltverträgliche Mobilität für alle sicher stellen