Sachsen

Arbeitsschwerpunkte der sächsischen LINKEN

Der Landesvorstand der sächsischen LINKEN hat am Freitag Abend beschlossen, "Konzepte entsprechend den inhaltlichen Schwerpunkten unseres Leitantrages zu entwickeln, in der Partei zu diskutieren und der Öffentlichkeit vorzustellen." Dazu erklärt der Landesvorsitzende Rico Gebhardt:

Die sächsische LINKE wird gemeinsam mit der Fraktion im sächsischen Landtag in Projektgruppen zu inhaltlichen Themen des Leitantrages, wie dem "Programm 100 000 Arbeitsplätze", dem Konzept "Sachsen ohne Armut" und dem "Plan Demokratisches Sachsen" arbeiten. Darin sehe ich die Arbeitsschwerpunkte der sächsischen LINKEN in den kommenden Monaten.

Ich bin mir sicher, dass bei einem "Programm 100 000 Arbeitsplätze", diese im Ergebnis verschiedener arbeitsmarkt- und wirtschaftspolitischer Maßnahmen entstehen können. Mit der Etablierung eines öffentlichen Beschäftigungssektors könnten wenigstens 15.000 davon insbesondere im sozialen, ökologischen, kulturellen und Bildungsbereich, angesiedelt sein.

Bei der Entwicklung dieser Konzepte werden die Projektgruppen in einen breiten Dialog mit gesellschaftlichen Akteuren treten.