Jan van Aken

Sofortige Stilllegung aller Atomanlagen notwendig

Laut Agenturmeldungen will das Bundesamt für Strahlenschutz über geeignete Verfahren zur Schließung des Endlagers Asse entscheiden. Eine der Optionen sei die Verfüllung der Kammern mit einem Spezialbeton. Dazu erklärt der Spitzenkandidat der LINKEN zur Bundestagswahl in Hamburg Jan van Aken:

Das Drama um die Asse zeigt die Probleme der Atomenergie überdeutlich. Sie ist und bleibt ein hochgefährlicher, nicht beherrschbarer Irrweg mit völlig ungeklärten Langzeitproblemen bei der Endlagerung.

Die Verfüllung mit Spezialbeton ist keine Lösung, weil die Folgen für die nächsten Generationen völlig unabsehbar sind. Der Beton muss erst noch erfunden werden, der 10.000 Jahre nichts rein oder raus lässt.

Jedes Gramm Atommüll ist eines zu viel, denn wir wissen bis heute nicht, wohin damit. Jeder Tag, den die Atomanlagen in diesem Land weiterlaufen, ist einer zu viel. DIE LINKE bleibt dabei: Wir fordern den sofortigen Ausstieg aus der Atomwirtschaft und den Einstieg in eine sonnige Zukunft.