Michael Schlecht

Bahn-Streik ist gut für den Aufschwung

"Die Eisenbahner streiken für den Aufschwung", kommentiert Michael Schlecht die Warnstreiks bei der Deutschen Bahn AG. Der gewerkschaftspolitische Sprecher des Parteivorstands der LINKEN weiter:

"DIE LINKE unterstützt die Forderung der Eisenbahner nach einem einheitlichen Tarifvertrag. Der Streik ist ein wichtiges Signal für höhere Löhne und gegen eine Börsenbahn. Daher gehören der Streik der Eisenbahner und der Kampf gegen das Milliardengrab Stuttgart 21 zusammen.

Wirtschaftsminister Brüderle feiert den Aufschwung XL.  Die Wahrheit ist: Wir hatten zuvor einen Abschwung XXL. Den Aufschwung verdanken wir den auslaufenden Konjunkturprogrammen Chinas und weiterer Staaten. Daher ist der Streik der Eisenbahner ein Dienst an der wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands.

DIE LINKE erneuert ihre Forderung nach dem gesetzlichen Mindestlohn von 10 Euro, einem Zukunftsprogramm für öffentliche Investitionen über 125 Mrd. Euro, u.a. in den Ausbau des Schienennetzes, sowie dem Abschied von der Bahn-Privatisierung. DIE LINKE unterstützt den Kampf der Eisenbahner sowie der Stuttgarter Bevölkerung um eine Bürgerbahn statt Börsenbahn."