Caren Lay

Girls' Day darf keine Eintagsfliege bleiben

Am morgigen Girls' Day beteiligt sich auch die DIE LINKE wieder am bundesweiten Aktionstag. Dazu erklärt die Bundesgeschäftsführerin Caren Lay:

Politik ist immer noch eine Männerdomäne. DIE LINKE will dies ändern und öffnet deshalb morgen wieder die Bundesgeschäftsstelle für 20 politikinteressierte Mädchen im Alter von 12 bis 16 Jahren. Wir möchten junge Mädchen begeistern, in die Politik zu gehen, sich selbstbewusst für ihre Interessen einzusetzen und zu erleben, dass auch Politikerinnen einiges bewegen können.

Die Zukunft von Mädchen ist allerdings für reine Symbolpolitik ungeeignet. Die Förderung junger Frauen ist für DIE LINKE keine Eintagsfliege. Deshalb bieten wir ein Mentoring-Programm an, um junge Frauen bei ihrem Start in die Politik zu unterstützen!

DIE LINKE hat außerdem ein Gleichstellungskonzept, das die Mitwirkung von Frauen auf allen Ebenen der Partei sichern soll. Damit es kein Papiertiger wird, setzt sich DIE LINKE jeden Tag für die Gleichbehandlung von Frauen in Gesellschaft und Politik ein, fordert Chancengleichheit in der Bildung und streitet für die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen.