Michael Schlecht

Telekom muss verhandlungsfähiges Angebot vorlegen

Zur Tarifauseinandersetzung bei der Telekom erklärt das Mitglied des Parteivorstands der LINKEN, Michael Schlecht:

Auch die Beschäftigen der Telekom brauchen eine knackige Lohnerhöhung. Wer sich eine Dividenden-Rendite von 7,6 Prozent für seine Anleger leisten kann, kann sich auch 6,5 Prozent für seine Beschäftigten leisten. Drei Verhandlungsrunden ohne ein verhandlungsfähiges Angebot ist eine Frechheit. Die Front der Lohnverweigerer muss gebrochen werden. Durch eine hohe Beteiligung an den Warnstreiks kann ein verhandlungsfähiges Angebot erzwungen werden.