Saarland

Arme Kinder kommen aus armen Familien - Kinder vor Armut bewahren

Zur heute veröffentlichten Bertelsmann-Studie erklärt die sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Saarländischen Landtag, Heike Kugler:

"Dass jedes fünfte Kind im Saarland und fast jedes dritte Kind in Saarbrücken in Armut aufwächst, ist ein Armutszeugnis für unsere Landesregierung." Das Schlimme an dieser nach wie vor dramatischen Situation sei, dass arme Kinder in armen Familien aufwachsen würden. Das Problem läge also nicht bei den Kindern, sondern bei den miserablen Einkommensverhältnissen, unter denen die Eltern litten.

Kugler weiter: "Dramatisch für die Entwicklung unserer Gesellschaft ist aber, dass nach wie vor Kinder das Armutsrisiko Nummer 1 sind."

Dies betreffe vor allem Menschen in ungesicherten Arbeitsverhältnissen und im Niedriglohnsektor. Als zynisch bezeichnet Kugler, dass im Hartz IV-Satz nicht einmal Verhütungsmittel vorgesehen seien. Gleichzeitig sei aber die Versorgung der Kinder in der Grundsicherung völlig unzureichend, dies habe sogar das Bundesverfassungsgericht bereits festgestellt. "Wir brauchen endlich armutsfeste Löhne, die Kinder vor dem Teufelskreis Armut bewahren. Denn eine familienfreundliche Politik sieht anders aus", so Kugler abschließend.