Katja Kipping

Forderung nach Abschaffung des Soli-Zuschlags ist unverantwortlicher Populismus

Zur Forderung des Bundes der Steuerzahler, den Solidaritätszuschlag abzuschaffen, erklärt die Vorsitzende der LINKEN, Katja Kipping:

Der Steuerzahlerbund erweist sich mal wieder als Stoßtrupp der Spitzenverdiener und der Spaltung des Landes. Die Forderung nach Abschaffung des Solidaritätszuschlag ist in erster Linie ein Steuerenlastungsprogramm für die Gutverdiener. Vor dem Hintergrund der Schuldenbremse und der Lage im Osten aber auch vieler Städte in Westen, ist seine Abschaffung völlig unverantwortlicher Populismus.