Felix Pithan

Plutoniumtransporte stoppen - Atomkraftwerke abschalten!

Zum Transport von plutoniumhaltigen Mischoxidbrennelementen (MOX) ins AKW Grohnde erklärt Felix Pithan, Mitglied des Parteivorstands der LINKEN:

Der aktuelle Transport von sogenannten MOX-Brennelementen aus Sellafield ins niedersächsische Grohnde zeigt erneut, welche untragbaren Risiken mit dem geplanten Weiterbetrieb von Atomkraftwerken bis ins nächste Jahrzehnt verbunden sind. Das gilt für den Transport des hochgiftigen und atomwaffenfähigen Plutoniums ebenso wie für den noch bis 2021 geplanten Betrieb des AKW Grohnde, in dem die Brennelemente verwendet werden sollen.

Indem sie die das Transportschiff Atlantic Osprey trotz massiver Sicherheitsbedenken einsetzen und ohne die für die Kollisionsvermeidung wichtige AIS-Ortung fahren lassen, nehmen die Verantwortlichen zugunsten eines vermeintlich reibungslosen Transports unnötige zusätzliche Gefahren in Kauf.

Zu Recht wehren sich immer mehr Hafenstädte dagegen, Umschlagsorte für strahlende Fracht zu sein und die damit verbundenen Risiken für die Bevölkerung zu tragen. Auf Druck von Anti-Atom-Initiativen und der LINKEN hat die Bremische Bürgerschaft inzwischen den Transport von Kernbrennstoffen über die Häfen Bremens und Bremerhavens gestoppt. Wir hoffen, dass sich weitere Hafenstädte diesem Schritt anschließen. DIE LINKE unterstützt die aktuellen Proteste in Nordenham und Grohnde sowie entlang der Transportstrecke gegen den MOX-Transport. Wir fordern die Absage des für November geplanten zweiten Transports, den Stopp von Atomtransporten über deutsche Häfen und die sofortige Abschaltung der Atomkraftwerke in Grohnde wie anderswo.