Caren Lay

Ankurbelung des Sozialen Wohnungsbaus ist dringend nötig

"Nur ein deutlicher Anstieg beim Bau von Miet- und Sozialwohnungen kann die Wohnungsknappheit und die aktuelle Mietpreisexplosion eindämmen" erklärt Caren Lay, stellvertretende Parteivorsitzende und zuständig im Spitzenteam der LINKEN zur Bundestagswahl für Mietenpolitik, anlässlich des 65. Mietertages des Deutschen Mieterbundes. Caren Lay weiter:

Der Mieterbund warnt zurecht vor einer kommenden Wohnungsnot in Groß- und Universitätsstädten. Bezahlbarer Wohnraum wird immer knapper. Der Bedarf übersteigt das Angebot schon jetzt um Längen. Das führt seit einiger Zeit zu immer stärker steigenden Mieten. In Deutschland entfiel in den letzten 11 Jahren jede dritte Sozialwohnung. Aktuell gibt es nur noch 1,6 Millionen Sozialwohnungen. Dem stehen über 6 Millionen anspruchsberechtigte Haushalte gegenüber! Bund und Länder müssen endlich handeln und den Bau von Mietwohnungen und Sozialwohnungen massiv ankurbeln. Wohnungsbau darf sich nicht an der Profitlogik von Immobilienunternehmen orientieren. Denn gutes und bezahlbares Wohnen ist ein Grundrecht.

DIE LINKE fordert den Neubau von mindestens 150.000 Sozialwohnungen pro Jahr und die Rücknahme der mieterfeindlichen Regelungen der letzten Mietrechtsänderung. Wir wollen die Mieten deckeln. Kommunen sollen Höchstmieten festlegen dürfen, um den Preisanstieg von Mieten zu stoppen. Mieterhöhungen bei Neuvermietungen wollen wir ausschließen.