Freiheit, Gleichheit und Demokratie: Erich Fromms Gedanken sind aktueller denn je

Anlässlich des 115. Geburtstages von Erich Fromm erklärt die Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Katja Kipping: Erich Fromm gelang es, das humanistische und demokratische Wesen des Sozialismus aufzuzeigen. Er stritt für "die Erschaffung einer Gesellschaftsordnung, in der menschliche Solidarität, Vernunft und schöpferisches Tun gefördert und nicht gehemmt werden" . Im Mittelpunkt seiner Überlegungen stand "die Befreiung des Menschen vom Benutztwerden als ein Mittel für Zwecke außerhalb seiner selbst".

Dieses Ziel sah Fromm nur verwirklichbar in einer auf Freiheit, Gleichheit und Demokratie basierenden Gesellschaft. Fromms Plädoyer für eine schrittweise und gewaltfreie Veränderung der Gesellschaft umfasste die demokratische Gestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft, die Abkehr von Wirtschaftswachstum, Naturzerstörung und Konsumismus sowie die Abschaffung patriarchalischer Herrschaftsverhältnisse. Darüber hinaus müsste dringend die Kluft zwischen armen und reichen Ländern geschlossen werden. Grundeinkommen und kostenfreie Güter zur bedingungslosen Existenzsicherung, verkürzte Erwerbsarbeitszeit und ausgebaute öffentliche Infrastruktur und Dienstleistungen sind Bestandteil seines gesellschaftlichen Transformationskonzepts für einen humanistischen, demokratischen Sozialismus.

Erich Fromms Gedanken sind aktueller denn je. Deswegen ist es nicht verwunderlich, dass viele soziale Bewegungen sich im Sinne der Ideen von Erich Fromm engagieren.

Eine andere Welt ist möglich.