4. November 1989

Am 4. November 1989 fand die größte Demonstration des Wendeherbstes in der DDR statt. Berliner Theaterschaffende hatten zu einer Kundgebung für Meinungs-, Presse- und Versammlungsfreiheit aufgerufen, wie sie in den Artikeln 27 und 28 der Verfassung der DDR verbrieft waren. Rund eine halbe Million Menschen kam auf den Berliner Alexanderplatz, um die Umgestaltung einer souveränen DDR, einen erneuerten Sozialismus zu fordern. Die Rednerliste war lang und widerspiegelte das breite politische Spektrum in der DDR, das sich innerhalb weniger Wochen entwickelt hatte. Unter den Rednern waren auch Gregor Gysi, damals Vorsitzender des Rechtsanwaltskollegiums der DDR, Lothar Bisky, damals noch Rektor der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg, und der Schriftsteller Stefan Heym, von den Organisatoren der Kundgebung als "Nestor unserer Bewegung" gewürdigt.

Lothar Bisky, Stefan Heym und Gregor Gysi am 4. November 1989 auf dem Berliner Alexanderplatz