Beschluss

Am 1. Mai bleibt Berlin nazifrei! Wenn Neonazis marschieren werden wir blockieren!

Beschluss des Parteivorstandes vom 20. März 2010

Der Parteivorstand unterstützt den Aufruf des Bündnisses "1. Mai nazifrei".


Aufruf

Der 1. Mai ist der Tag, an dem weltweit für gleiche Rechte und für ein besseres Leben für alle Menschen demonstriert und gekämpft wird, für ein Leben ohne Krieg, Ausbeutung, Sexismus, Rassismus und Antisemitismus, für ein schöneres Leben und ganz sicher eines ohne Neonazismus!

Ausgerechnet am 1. Mai wollen Neonazis in Berlin demonstrieren. Für sie ist der 1. Mai der "Tag der deutschen Arbeit". Mit rassistischen Parolen wie "Arbeitsplätze nur für Deutsche" oder "Gute Heimreise" hetzen sie gegen MigrantInnen und wollen alle, die hier leben, in Menschen erster und zweiter Klasse einteilen. Nicht mit uns!

Die Millionen Opfer in Konzentrations- und Vernichtungslagern und in dem vom Nazi-Regimes entfachten Weltkrieg mahnen uns: Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg.

Erinnern wir uns: Am 2. Mai 1933 stürmte die SA die Gewerkschaftshäuser. GewerkschafterInnen gehörten zu den ersten, die in den Gefängnissen und Konzentrationslagern der Nazis landeten. Zahlreiche GewerkschafterInnen wurden ermordet. Am Ende standen der Vernichtungskrieg der Naziwehrmacht und der Holocaust an über sechs Millionen JüdInnen, Sinti und Roma und anderen. Das alles können wir nicht ungeschehen machen, aber ob die Neonazis auf unseren Straßen marschieren können oder nicht, das liegt an uns.

Wie schon in den 1930er Jahren versuchen die Nazis die Weltwirtschaftskrise für ihre Propaganda zu nutzen. Die Nazis projizieren in rassistischer und antisemitischer Manier die Verantwortung für die Wirtschafts- und Finanzkrise auf Sündenböcke. Der "völkische Antikapitalismus" der Nazis ist Humbug. Klar ist, die Antwort der Nazis auf die soziale Frage bedeutet Ausgrenzung, Vernichtung und Krieg.

Bunter Widerstand – vereint im zivilen Ungehorsam

Wir werden uns auch in Berlin durch Aktionen des zivilen Ungehorsams mit Massenblockaden den Nazis entgegen stellen und sie blockieren. Dieses Ziel eint uns über alle sozialen, politischen oder kulturellen Unterschiede hinweg. Wir sind bunt und wir stellen uns dem braunen Mob in den Weg. Von uns wird dabei keine Eskalation ausgehen. Dabei sind wir solidarisch mit allen, die mit uns das Ziel teilen, den Naziaufmarsch verhindern zu wollen.

Am 1. Mai in Berlin – Neonazis gemeinsam blockieren!