Erklärung

Bundeswehr abziehen, nicht aufstocken!

Erklärung des Parteivorstandes vom 23. Januar 2010

Die Bundesregierung will mehr Soldaten nach Afghanistan schicken. Schon jetzt sind 4.500 Bundeswehrangehörige Teil des Krieges in Afghanistan. Deutschland wird nicht am Hindukusch verteidigt – Deutschland führt Krieg am Hindukusch.

Immer mehr Menschen verlieren in diesem Krieg ihr Leben und ihre Gesundheit. Die Bombenabwürfe in Kundus zeigen die bittere Wahrheit. Auch deutsche Soldaten töten in Afghanistan.

Die Bundesregierung will mehr Soldaten. DIE LINKE will den Abzug der Bundeswehr. Statt kopflos immer mehr Militär und neue Waffen zu entsenden, will DIE LINKE, dass die Menschen in Afghanistan selbst über ‚Frieden verhandeln. Ohne den Abzug der ausländischen Soldaten gibt es dafür keine Chance. DIE LINKE will, dass das Geld was jetzt noch für das Militär ausgegeben wird, für zivile Hilfe und Entwicklung zum Einsatz kommt.

Die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger unseres Landes will, dass die Bundeswehr zurückgeholt wird. Jede und jeder Abgeordnete, die oder der für einen Verbleib der Bundeswehr in Afghanistan stimmt, muss wissen, dass seine Stimme ein Todesurteil für die Menschen in diesem Land sein kann. DIE LINKE fordert, dass die Abgeordneten des Bundestages auf keinen Fall für die Erhöhung der Anzahl der Soldaten stimmen und stattdessen sich für den Abzug der Bundeswehr entscheiden.

Wir rufen auf

  • Nutzt die Internationale Afghanistan-Konferenz am 28. Januar in London, um in der Öffentlichkeit Fakten über diesen Krieg zu verbreiten!
  • Demonstriert am 20. Februar 2010 gemeinsam mit der Friedensbewegung in Berlin für den Abzug der Bundeswehr!
  • Sagt den Abgeordneten: "Mehr Soldaten – mehr Rüstung – mehr Krieg! Nicht in unserem Namen!