Beschluss 2010-127

Konzeption für die Beratung mit den Kreisvorsitzenden der Partei DIE LINKE

Beschluss des Parteivorstandes vom 27. Februar 2010

Zielstellung lt. Beschluss des Parteivorstandes vom 17. Oktober 2009:

"Die Kreisvorsitzenden sollen zu einem Gedanken- und Erfahrungsaustausch eingeladen werden.
Themen: Die Erwartungen der Kreisvorsitzenden an die politische und strukturelle Entwicklung der Partei, an die Landesvorstände, den Parteivorstand und an deren Geschäftsstellen. Die künftige Arbeit mit dem Aktiv der Partei.
Fragen und Probleme: Anleitung und Erfahrungsaustausch. Innerparteiliche Kommunikation. Was müssen Kreisvorsitzende wissen und können, wie sollen sie qualifiziert werden? Was müssen Kreisschatzmeister/innen wissen und können, wie sollen sie qualifiziert werden? Wie wichtig ist die kommunalpolitische Verankerung der Partei?"

Termin, Ort und Teilnehmer/innen:

Die Beratung findet am Samstag, dem 24. April 2010, 11.30 bis 16.30 Uhr in Kassel statt. Tagungsort ist das Hotel La Strada, Raiffeisenstraße 10, 34121 Kassel.

Vorgesehen sind die Tagung im Plenum sowie in 9 Arbeitsgruppen.

Eingeladen werden:

  • Die Kreisvorsitzenden der Partei DIE LINKE.
  • Die Landesvorsitzenden, Landesgeschäftsführer/innen und Landesschatzmeister/innen.
  • Die Mitglieder des Parteivorstandes und des Präsidiums des Bundesausschusses.
  • Die / der Vorsitzende der Bundesfinanzrevisionskommission und der Bundesschiedskommission.

Teilnehmer/innenzahl: ca. 450 Personen

Ablauf und Inhalt:

Öffentlicher Teil

11.30 bis 11.40 Uhr
Begrüßung
Dietmar Bartsch, Bundesgeschäftsführer

11.45 bis 12.30 Uhr
Rede
Oskar Lafontaine, Parteivorsitzender
alternativ: Gregor Gysi, Vorsitzender der Bundestagsfraktion

12.30 bis 13.30 Uhr
Mittagessen

Nichtöffentlicher Teil

13.30 bis 15.30 Uhr
Neun moderierte Foren zu insgesamt fünf Themenblöcken (je nach Anmeldelage werden die Foren ggf. in zwei Gruppen geteilt.)

  1. Organisationsentwicklung und Mitgliederbeteiligung, Mitgliedergewinnung, innerparteiliche Kommunikation, Gewinnung und Teilhabe von Frauen, Strukturentwicklung
  2. Qualifikation und Bildung für Vorstände und Mitglieder, Bildungspläne, Anforderungen an die politische Bildung, besondere Angebote zur Förderung der Beteiligung von Frauen
  3. Finanzen, Beitragsehrlichkeit, Finanzplanung, Rechenschaftslegung, notwendige Ausstattung für Kreis- und Landesverbände
  4. Kommunalpolitische Verankerung, Kommunalpolitik und „große Politik“, Gewinnung von geeigneten Kandidat/inn/en für flächendeckende Antritte, Vernetzung mit lokalen Initiativen
  5. Kampagnenführung, Öffentlichkeitsarbeit von Presse über Infostand bis Internet, Aktionsideen, Kultur und Politik

Alle Foren sollten unter folgenden drei Leitfragen stehen:

  • Gute Erfahrungen.
  • Probleme in der bisherigen Arbeit.
  • Anforderungen an die weitere Parteientwicklung

In allen Foren besteht zudem die Möglichkeit, mit Genossinnen und Genossen ins Gespräch zu kommen, die zur Kandidatur auf dem Rostocker Bundesparteitag vorgeschlagen wurden.

15.30 bis 16.00 Uhr
Pause

16.00 bis 16.30 Uhr
Zusammenfassung der Ergebnisse und Ausblick in Form eines moderierten Gesprächs
Dietmar Bartsch mit Werner Dreibus und Caren Lay