Beschluss-Nr.: 2012/28

Die digitale LINKE ausbauen

Beschluss des Parteivorstandes vom 8./9. September 2012

Der Parteivorstand unterstützt die Auffassung der BAG Netzpolitik, dass es umfassender Schulungs- und Qualifizierungsmaßnahmen bedarf, um in der Debatte um Netzpolitik und in der praktischen Realisierung internetbasierter Transparenz und Beteiligung bestehen zu können.

Der Parteivorstand beauftragt die Bundesgeschäftsführung, unter Beteiligung der BAG Netzpolitik sowie weiterer Akteure eine offene Projektgruppe zur digitalen Weiterentwicklung unserer Partei einzurichten.

Diese Projektgruppe wird beauftragt, Vorschläge für einen Arbeits- und Maßnahmenplan zur Verbesserung der digitalen Beteiligungs- und Kommunikationsstrategie unserer Partei zu erarbeiten, z.B. indem Formen von Liquid Democracy bei der Debatte ums Bundestagswahlprogramms angewendet werden.

Der Parteivorstand beruft mit sofortiger Wirkung Bodo Ramelow zu seinem Kommunikations- und Netzbeauftragten.