Beschluss-Nr.: 2012/37

Intensivierung der Mitgliedergewinnung und -einbindung

Beschluss des Parteivorstandes vom 8./9. September 2012

Der Parteivorstand sieht bei der Koordinierung der weiteren Maßnahmen zur Mitgliederarbeit zwei wesentliche Grundzüge der Ausrichtung einer Offensive zur Mitgliederarbeit:

1. Mitglieder machen Partei: Mitgliederarbeit und -betreuung
Ziel ist es, die Gliederungen zu unterstützen, zu befähigen und anzuregen, Mitglieder verstärkt anzusprechen, zu mobilisieren, einzubinden und ihre Anregungen aufzunehmen, eine attraktive und einladende Arbeitsatmosphäre zu gestalten und Aktions- und Beteiligungsformen zu entwickeln und als Vorschläge an andere Gliederungsebenen zu übermitteln, die dies ermöglichen.

2. Mitglieder werben Mitglieder: Mitstreiter/innen neu gewinnen
Ziel ist es, die Gewinnung neuer Mitglieder als wichtiges Ziel allgemein, bei allen Mitgliedern, den Gliederungen der Partei und ihren Abgeordneten, ins Interesse zu rücken und Instrumente zu entwickeln, die von diesen genutzt werden können.

 

II.

Der Parteivorstand bittet die Bundesgeschäftsstelle, bis zur Dezembersitzung eine Übersicht zu erstellen, welche Maßnahmen bereits laufen oder weiterentwickelt werden können, um die folgenden Ziele zu erreichen

1. 

- Aktionsformen zu verschiedenen Themen zu entwickeln, die jenseits von Tagungen und Sitzungen allen gewillten Mitgliedern die Möglichkeit geben, sich einzubringen und diese als Anregungen in die Gliederungsebenen zu geben (als Baukastenprinzip, z. B. zu Antimilitarismus, kommunale Haushalte, etc.)

- Wahlkampfformen zu entwickeln, die allen gewillten Mitgliedern die Möglichkeit geben, sich einzubringen und diese als Anregungen in die Gliederungsebenen zu geben (ergänzend zum Wahlstand etc.)

- innovative und erfolgreiche Modelle und Methoden sowohl im Wahlkampf als auch der allgemeinen Mitgliederarbeit oder –gewinnung bekannt zu machen und anderen als Anregung zur Kenntnis zu geben (Aktionsplattform, Forum für Wahlkämpfer/innen o.ä.)

- Maßnahmen der Fort- und Weiterbildung der Ehrenamtlichen, um die eigene Parteiarbeit zu qualifizieren und auch dadurch mit mehr Freude zu versehen (positiver Nebeneffekt: zertifizierte Qualifizierungen können im Lebenslauf und für weitere berufliche Planungen durchaus hilfreich sein)

- für die Mitgliederarbeit Anregungen zur Verfügung stellen in angenehmer und kompetenter Weise einen Sitzungsverlauf zu planen, Sitzungsatmosphäre zu gestalten und kleinere Konflikte sozial-konstruktiv aufzulösen (ergänzend zu und im Sinne von „Roter Ordner“)

2. 

- welche Maßnahmen zur Mitgliedergewinnung aktuell laufen und auf welchen Ebenen sie ansetzen. 

Die Gewinnung neuer Mitglieder als ein heraus gehobenes Ziel muss verstärkt in das Bewusstsein aller Gliederungen, Mitglieder und der Abgeordneten der Partei rücken. Gerade die Zeit hoher Aktivität im Wahlkampf bietet dazu viele Anlässe. Die Perspektive innerhalb der Partei soll neben der Verantwortung der Strukturen (etwa Kreisverband/Stadtverband) für die Gewinnung neuer Mitglieder so ergänzt werden, dass sich jedes einzelne Mitglied angesprochen fühlt, um neue Mitglieder zu werben. Wenn jede/r eine/n mitbringt, sind wir doppelt so viele. In diesem Sinne soll direkt jedes Mitglied angesprochen werden.