Beschluss-Nr.: 2014/178

Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie 2014

Beschluss des Parteivorstandes vom 8. Mai 2014

Anlässlich der derzeitigen reaktionären gesellschaftlichen Entwicklungen hinsichtlich der Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften, der Akzeptanz homo-, bi-, trans- und intersexueller Menschen sowie gegenüber den bundesgerichtlich angeordneten rechtlichen Antidiskriminierungen verurteilt der Parteivorstand die fundamentalreligiösen und reaktionären Bestrebungen nationaler, konservativer und rechtsgerichteter Kräfte, die natürliche sexuelle und geschlechtliche Vielfalt aus der Gesellschaft zu verbannen.

Die Demonstrationen gegen die Homoehe in Frankreich, das defizitäre Asylrecht in vielen europäischen Ländern hinsichtlich strafrechtlich verfolgter und von Gewalt und Tod bedrohter homosexueller Menschen, die exzessiven Gewaltanwendungen gegenüber LSBTTIQ-Menschen in Europas Osten aber auch der sich in Deutschland abzeichnende gesellschaftliche Rollback in der öffentlichen Meinung gegenüber den Forderungen der LSBTTIQ-Bewegung verlangen von allen progressiven gesellschaftlichen Kräften eine massive Gegenwehr.

Die Übergriffe sind uns eine Mahnung, dass die schwer erkämpften Errungenschaften in Anerkennung und Annäherung zur Gleichstellung aller Lebens- und Liebensweisen dringend geschützt werden müssen. Die Aufnahme der Lebenswirklichkeit homo-, bi-, trans- und inter-sexueller Partnerschaften in die Lehrpläne muss gegen jeden Widerstand verteidigt werden.

DIE LINKE ruft alle Menschen dazu auf, sich den Rückwärtsgewandten in Deutschland, Europa und in der Welt in den Weg zu stellen und Seite an Seite mit den LSBTTIQ-Menschen gegen Homo- und Transphobie solidarisch für eine gleichberechtigte und gleichgestellte Zukunft aller Menschen einzutreten.

DIE LINKE wird als Zeichen gegen Homo- und Transphobie in vielen Städten (z.B. am 17. Mai 2014 in Neuss IDAHO/Europawahlkampfendspurt) an den vielen Rainbowflashs und Veranstaltungen zum International Day against Homo- and Transphobia (17. Mai 2014) teilnehmen.