Michael Schlecht

Mitglied des Parteivorstandes

Foto
Biographische Angaben
  • Geboren am 25. Juni 1951 in Hildesheim, aufgewachsen in Hamburg
  • Lebt in Stuttgart, verheiratet, 2 Kinder
Berufliche Etappen
  • 1966 Mittlere Reife, Ausbildung zum Drucker, Zivildienst
  • 1973 Wechsel nach Westberlin, bis 1980 Studium Druck-Ingenieur, Tätigkeit als Verlagshersteller, Studium Volkswirtschaft an der FU Berlin
  • 1980 Wechsel nach Stuttgart, bis 2001 in der Tarifpolitik der IG Druck und Papier, ab 1989 der IG Medien tätig. In den achtziger Jahren insbesondere beteiligt an den Kämpfen zur Durchsetzung der 35-Stunden-Woche. 1990/91 verantwortlicher Beauftragter für die Tarifpolitik in der DDR bzw. den neuen Bundesländern
  • 2001 bis 2009 tätig als Chefvolkswirt beim ver.di-Bundesvorstand in Berlin
Politische Etappen
  • 1974/75 Sympathisant der SEW, Entscheidung gegen einen Eintritt wegen Ablehnung des ML-Dogmengebäudes (Diktatur des Proletariat, Avantgardeverständnis der Partei usw.) bzw. Nichtöffnung der SEW für die eurokommunistische Debatte
  • 1980 bis 1982 Beteiligung am Aufbau der DS (Coppik/Hansen)
  • 1982 Eintritt in die SPD nach Scheitern der DS
  • 2004 Unterstützung der Wahlalternative 2006 bzw. dann der WASG
  • 2005 Austritt aus der SPD und Eintritt in die WASG im Wahlkampf
  • 2006 Wahl zum Mitglied im Bundesvorstand der WASG
  • seit Juni 2007 Mitglied im Parteivorstand DIE LINKE
  • 2009 Wahl zum Bundestagsabgeordneter für DIE LINKE im Wahlkreis Mannheim mit 11,2 Prozent Zweitstimmen
  • Seit 2009 aktive Publikationsarbeit, siehe www.michael-schlecht-mdb.de