Florian Wilde

Mitglied des Parteivorstandes

Florian Wilde
Biographische Daten
  • Geboren 1977 in Kiel
  • 1997 Abitur am Altsprachlichen Gymnasium Kieler Gelehrtenschule
  • 1997-1998 Zivildienst in der Altenpflege
  • 1998-2005 Studium mit den Hauptfächern Geschichte und Politikwissenschaft in Hamburg
  • 2005 Hochschulpolitischer Referent im Asta der Uni Hamburg
  • 2006 ver.di-organzier im Hamburger Wach- und Sicherheitsgewerbe
  • 2006-2009 Promotionsstipendiat der Rosa-Luxemburg-Stiftung; Thema: "Ernst Meyer (1887-1930) - vergessene Führungsfigur des deutschen Kommunismus. Eine politische Biographie."
  • 2011-2012 Wissenschaftlicher Referent für Arbeit, Produktion und Gewerkschaften im Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung (Elternzeitvertretung)
Parteipolitische Vita
  • 2005 Bundestagswahl: Parteiloser Direktkandidat aus der Studierendenbewegung für Die Linkspartei.PDS in Hamburg-Eimsbüttel
  • Seit 2007 Mitglied im Sprecherrat der Historischen Kommission beim Parteivorstand der Partei DIE LINKE
  • 2008-2009 Mitglied im Bundesvorstand von Die Linke.SDS
  • 2010 Bundesgeschäftsführer von Die Linke.SDS
  • 2012 Mitglied im Parteivorstand DIE LINKE
Außerparlamentarische Vita
  • seit 20 Jahren in antifaschistischen Initiativen und sozialistischen Gruppen, in sozialen Bewegungen und seit einigen Jahren in den Gewerkschaften aktiv
  • Aktiv in der Studierendenbewegung vom Lucky Strike (1997) bis zum Bildungsstreik (2010)
  • Aktiv in der globalisierungskritischen Bewegung, Teilnahme an Gipfelprotesten in Prag (2000), Genua (2001), Heiligendamm (2007) und an den Europäischen Sozialforen in Florenz, Paris und Malmö
  • 2002-2003 in Italien Mitglied der Jugendorganisation von Rifondazione Comunista, aktiv in der Antikriegsbewegung und bei den Disobbedienti
  • 2003-2004 aktiv in den Protesten gegen die Agenda2010
  • Seit 2005 als Einzelperson im Umfeld der "Interventionistischen Linken"
  • Beteiligt an Block G8, Dresden Nazifrei, Castor Schottern, Krisenproteste, Blockupy…