Sofortinformation - Telefonkonferenz des Geschäftsführenden Parteivorstandes am 27. Mai 2013

Liebe Genossinnen und Genossen, in seiner Telefonkonferenz am Montag, 27. Mai 2013 verständigte sich der Geschäftsführende Parteivorstand maßgeblich zu aktuellen Fragen.

Am Sonntag, dem 26. Mai fanden in Schleswig-Holstein Kommunalwahlen statt. Erste Ergebnisse sehen DIE LINKE bei landesweit unter drei Prozent, wir haben damit gegenüber dem sehr guten Ergebnis von 2008 leider deutlich verloren. Für eine fundierte Auswertung sind allerdings die lokalen Ergebnisse nötig. Der Bundeswahlkampfleiter bereitet für die nächste Sitzung des Parteivorstandes eine detailliertere Auswertung vor. Der Geschäftsführende Parteivorstand dankte allen Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfern.

Für das kommende Wochenende (30. Mai bis 1. Juni 2013) ruft das Blockupy-Bündnis zu Aktionstagen gegen die autoritäre Euro-Krisenpolitik von Bundesregierung und Troika (Europäische Union, Europäische Zentralbank, Internationaler Währungsfonds) in Frankfurt/Main auf. Auch DIE LINKE beteiligt sich mit Veranstaltungen und wirbt für die Teilnahmen an der internationalen Demonstration am 1. Juni. Der Geschäftsführende Parteivorstand hofft auf eine hohe Beteiligung aus der Partei und erfolgreiche Veranstaltungen. Nähere Infos hier: blockupy-frankfurt.org.

In Auswertung von Konferenz und Bündnistreffen des "UmFAIRteilen"-Bündnisses am vergangenen Wochenende in Berlin wurde der Geschäftsführende Parteivorstand über weitere geplante Bündnisaktivitäten für September informiert.

Am kommenden Wochenende, dem 1. und 2. Juni 2013, findet in Berlin auf dem Rosa-Luxemburg-Platz vor dem Karl-Liebknecht-Haus das Fest der Linken statt, zu dem wieder ein umfangreiches Programm aus Politik und Kultur vorbereitet wurde, mehr dazu auf der Internetseite www.fest-derlinken.de. Parteivorstand, Neues Deutschland, Bundestagsfraktion, Europäische Linke, LINKE im Europaparlament und Rosa-Luxemburg-Stiftung - mit freundlicher Unterstützung von MediaService - laden herzlich dazu ein.

Mit solidarischen Grüßen

Matthias Höhn