Hessen

Hallo du, wo drückt dich der Schuh?

Da fällt wohl jedem spontan etwas zu ein. Ist ja auch eine richtig nette Frage. Zeigt sie doch, dass es eine Partei gibt, die es interessiert, wie es einem geht und welche Probleme man hat.

Von Uwe Maag

Da fällt wohl jedem spontan etwas zu ein. Ist ja auch eine richtig nette Frage. Zeigt sie doch, dass es eine Partei gibt, die es interessiert, wie es einem geht und welche Probleme man hat. Klar, dass man auf diese Weise eine wesentlich angenehmere Gesprächssituation schaffen kann, als es mit dem doch recht konfrontativen Infostand möglich ist.

Aber wie? Indem wir uns als LINKE einfach ein Stück zurücknehmen. Indem wir Reize schaffen, die schon von weitem das Interesse der Passantinnen und Passanten so sehr wecken, dass sie von sich aus zu unserem Gesprächsort kommen und wir sie dann damit überraschen, dass wir ihre Gedanken wissen und ihnen nicht unsere aufzwingen wollen. Abgerundet wird das Ganze schließlich dadurch, dass sie selbst an der Aktion mitwirken können. Denn wir bieten ihnen an, dass sie mit Hilfe von Sprechblasen ihre Gedanken zu unserer Frage/zu unserem Thema an das Medium (ein gebastelter Schuh, eine Pinnwand oder ähnliches) anbringen können, und wir es damit zu einer gemeinsamen Aktion werden lassen. So schaffen wir Verbundenheit und eine Gesprächssituation die, im positiven Sinne, die Passantinnen und Passanten aber auch unsere Aktiven nicht so schnell vergessen werden.

Download als PDF-Datei (224 kB)