Rosemarie Hein

FDP-Generalsekretär weiß nicht, wovon er spricht

Zur Forderung des Generalsekretärs der FDP, Christian Lindner, nach Bußgeldern für Eltern, die ihre Kinder nicht zur Schule schicken, erklärt das Mitglied des Vorstandes der Partei DIE LINKE, Rosemarie Hein:

Immer wenn Defizite im Bildungssystem deutlich werden wird nach den Schuldigen gerufen. Und schuld sind immer die anderen. Die massiven Defizite im bundesdeutschen Bildungssystem lassen sich nicht damit beheben, dass Bußgelder gegen Eltern verhängt werden. Die zwangsweise Zuführung von Kindern und Jugendlichen zur Schule hebt keinesfalls ihre Freude am Lernen. Im Gegenteil, solche Maßnahmen sind demotivierend und darum kontraproduktiv. Oftmals werden Kinder schon in ihren Familien mit Arbeitslosigkeit und fehlenden Perspektiven konfrontiert. Wer das kompensieren will, braucht eine Schule, die nicht frühzeitig ausgrenzt, die individuell fördert, in der man Zeit zum Lernen hat. Außerdem braucht man mehr und bessere Ausbildungsplätze und bezahlte Arbeit danach. Herr Lindner scheint weder die Lage in vielen Familien noch die Situation in der Schule zu kennen. Solche Vorschläge sind zudem eine schwache Leistung für eine liberale Partei.