Über die AG

Aufbau und Aufgaben

Die AG FIP ist an der Meinungsbildung zu internationalen Themen von der Parteiführung bis in die Basis hinein beteiligt. Dabei leisten ihre interessierten und fachlich kompetenten Mitglieder fundierte Vorarbeit. Dies reicht von kurzfristigen Reaktionen auf tagespolitische Ereignisse über Analysen internationaler Entwicklungen bis hin zu Strategiepapieren für eine längerfristige Ausrichtung der internationalen Parteiarbeit.

Dazu haben sich spezialisierte Arbeitskreise gebildet, die sich mit bestimmten Regionen beschäftigen und in regelmäßigen Abständen von 4 bis 8 Wochen zusammenkommen:

  • AK Afrika
  • AK Europäische Integration
  • AK Lateinamerika
  • AK Mittel- und Osteuropa / GUS
  • AK Naher und Mittlerer Osten

Ebenfalls eingebunden in die Arbeit der AG FIP ist der AK Internationale Pressefeste. Zugleich dient die AG FIP als bundesweiter Ansprechpartner für inhaltlich ähnlich orientierte Arbeitskreise in den Landesverbänden und vertritt zuweilen die Partei bei internationalen Anlässen im In- und Ausland.

Ziele und Zukunft

Bereits kurz nach der Gründung der Partei DIE LINKE zeichnet sich ab, dass ihre Bedeutung in der öffentlichen Wahrnehmung und die an sie gestellten Erwartungen, sich nach innen wie außen für Gerechtigkeit, Frieden, Demokratie, Menschenrechte, soziale Sicherheit und nachhaltige Entwicklung einzusetzen, ansteigen. Als Mitglied der Partei der Europäischen Linken will DIE LINKE auch auf europäischer Ebene alternative Vorstellungen zur Politik der EU und zur Veränderung der heute dominierenden Binnenmarktlogik erarbeiten. Dabei wollen wir an unseren Forderungen im Bereich der internationalen Politik festhalten:

  • Friedliche Konfliktbeilegung und Konfliktprävention statt militärischer Gewaltpolitik
  • Verbot und Vernichtung von Massenvernichtungswaffen, allgemeine Abrüstung
  • Demokratisierung der internationalen wirtschaftlichen und politischen Beziehungen

Aufbau einer solidarischen und ökologisch nachhaltigen Weltwirtschaftsordnung
Unser gemeinsames Ziel sollte es sein, neue MitstreiterInnen zu gewinnen, um thematisch wie personell neuen Anforderungen entsprechen zu können. So ist die Gründung eines AK Asien ebenso wünschenswert wie die Formierung von Arbeitskreisen zu Schwerpunkten wie Menschenrechte, Weltwirtschafts- und Entwicklungspolitik. Entsprechend der Bundessatzung beantragt die AG FIP den Status einer Bundesarbeitsgemeinschaft und möchte den Aufbau eigener Gruppen für den Bereich Friedens- und internationale Politik in möglichst vielen Landesverbänden anstoßen, um gemeinsam ein humanes, gerechtes und ökologisches Zusammenleben der Völker zu fordern.

Grundlagen

für die Ausgestaltung der internationalen Arbeit der Partei DIE LINKE (Anlage zum Verschmelzungsvertrag) mehr