Sommertour 2013 - Tag 5

Von Migrationspolitik in Köln zu Lokalpolitik in Voerde

Ein Gespräch mit der Führungsspitze der Alevitischen Gemeinde Deutschlands in Köln stand im Mittelpunkt des zweiten Sommertourtages in NRW. Zusammen mit Sevim Dagdelen, MdB diskutierte Bernd Riexinger gemeinsame Positionen und Möglichkeiten der vertieften Zusammenarbeit mit dem Dachverband der fast 300.000 Aleviten in Deutschland. Insbesondere in Fragen des Wahlrechts und der sozialen Integration gehen die Forderungen der LINKEN am weitesten und treffen auf die ausdrückliche Zustimmung des Verbands. So war es auch nicht verwunderlich, dass beide Seiten im anschließenden Pressegespräch das konstruktive und freundschaftliche Klima lobten und weitere Gespräche sowie die Zusammenarbeit an konkreten Themen für die Zukunft.

Am Abend diskutierte der Parteivorsitzende gemeinsam mit Sascha Wagner (Landesgeschäftsführer NRW) sowie Joachim Kinder (Linksfraktion Voerde) und etwa 50 Interessierten die Forderungen der LINKEN im aktuell beschlossenen Bundestagswahlprogramm – aber auch den Zusammenhang mit einer aktuellen Initiative zur Umbenennung der Hindenburgstraße. Denn – die Anekdote sei erlaubt – in Stuttgart wurde ein Hindenburgplatz im Zuge der Stuttgart21 Proteste umbenannt.

Fotos