Sommertour 2013 - Tag 12

100 Prozent sozial - garantiert amigofrei

Vorstellung der bayerischen Wahlkampagne

Der Parteivorsitzende Bernd Riexinger, die Spitzen für den Bundestag, Klaus Ernst und Eva Bulling-Schröter, sowie die oberbayerische Spitzenkandidatin für den Bayerischen Landtag, Brigitte Wolf, enthüllten das Plakat "100 Prozent sozial - garantiert amigofrei" vor dem Maximillaneum am Maxmonument in München.

Bernd Riexinger ging auf das Bundestagsprogramm ein: "Das Programm der LINKEN ist 100 Prozent sozial. Wir waren, sind und bleiben als einzige Partei gegen Hartz IV und für eine sanktionsfreie Mindestsicherung, für einen gesetzlichen Mindestlohn von10 Euro und für eine Mindestrente von1050 Euro. Wir wollen, dass die Reichen angemessen am Gemeinwohl beteiligt werden und lehnen Kriegseinsätze ab. Und ein weiteres Alleinstellungsmerkmal weist DIE LINKE auf: Wir werden nach der Wahl als einzige Partei nicht mit unseren Stimmen Angela Merkel zur Kanzlerin wählen."

Klaus Ernst stellte die Wahlkampagne vor: "Im Gegensatz zu allen anderen Parteien sind wir frei von Filz, frei von Verwandtenaffären und Amigopolitik. Insbesondere in Bayern hat das traurige Tradition. Alle anderen Parteien außer der LINKEN werden von Großbanken, BMW und Allianz mitfinanziert. Dies geschieht sicher nicht aus Barmherzigkeit. Unsere Politik ist von den Interessen der Banken und Konzerne unabhängig - DIE LINKE ist bei allen Entscheidungen allein den Beschäftigten und ihren Familien verantwortlich."

In ihren inhaltlichen Aussagen verknüpft DIE LINKE. Bayern bundes- und landespolitische Themen. Die landesspezifischen Aussagen ergänzte Brigitte Wolf: "DIE LINKE fordert in allen Regionen Bayerns gleichwertige Lebensbedingungen und eine gute Bildung für alle Menschen und unabhängig vom Geldbeutel der Eltern. Auch kann es nicht sein, dass der Polizist, der in München arbeitet, dort keine Miete bezahlen kann. Mieten müssen bezahlbar sein."

Mit über 250 Direkt- und Listenkandidat/innen tritt DIE LINKE. Bayern flächendeckend zu den Bezirks-, Land- und Bundestagswahlen an. Damit ist von Aschaffenburg bis Berchtesgaden, von Hof bis Neu-Ulm eine Alternative wählbar. DIE LINKE steht für soziale Gerechtigkeit ohne Wenn und Aber, sie ist 100 Prozent sozial. DIE LINKE ist unabhängig von Filz und Wirtschaftsinteressen, sie ist garantiert amigofrei.

Fotos